Stadtarchiv Eschweiler bietet auch 2019 wieder Führungen an

Das Stadtarchiv Eschweiler bot 2018 regelmäßig Führungen an, die auf großes Interesse und breite Nachfrage stießen. Im Rahmen seiner Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit bietet das Stadtarchiv daher auch 2019 wieder kostenlose Führungen für Einzelpersonen und Gruppen an.

Die von Stadtarchivar Dr. Horst Schmidt betreuten Führungen dauern rund anderthalb Stunden und beginnen mit einer Einführung in die Aufgaben des Stadtarchivs und Anmerkungen zu Theorie und Praxis archivarischer Arbeit. Anschließend werden einige „Schätze“ aus den umfangreichen Beständen des Stadtarchivs gezeigt und erläutert. 
Die Führungen beginnen jeweils um 17 Uhr. Treffpunkt ist Raum 2 im Parlamentarischen Bereich des Rathauses.

Als Termine für die stets an einem Donnerstag stattfindenden Führungen sind in 2019 vorgesehen: 7. Februar, 4. April (bereits ausgebucht!), 6. Juni, 1. August, 10. Oktober und 5.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

„Eschweiler sagt Danke“

Eschweiler. In der Adventszeit kümmern sich Viele von uns um Geschenke für ihre Liebsten. Genau genommen ist es aber auch die richtige Zeit, um einmal an diejenigen zu denken, die für ihre wertvolle Arbeit normalerweise keine besondere Aufmerksamkeit erhalten. Nun, da es wieder weihnachtet, möchte die „Sensibilisierungs-und Aufräumtruppe“ der Indestadt sich bei denjenigen bedanken, die täglich Dreck und Müll aus Eschweilers Straßen, Gassen, Wald und Wiesen kehren und schleppen – den Müllwerkern der WBE. Man hoffe, dass sich möglichst viele Eschweiler Bürgerinnen und Bürger dazu bewegen lassen, mitzumachen und sich ebenfalls bedanken möchten, so die Gruppe. Daher wird ab sofort gesammelt, und zwar Schokolade, kleine Aufmerksamkeiten und mehr. Abgabestellen sind eingerichtet worden im Fotohaus Averdung-Häfner, Neustraße 4 und bei Kosmetik Edda Krieger, Stolberger Str. 4b.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Geburtsvorbereitung, Sicherheit und Unterstützung von Anfang an

Elternwerden beginnt nicht erst mit der Geburt. Das gemeinsame bewusste Erleben der Schwangerschaft und die gemeinsame Vorbereitung auf die Geburt erleichtern das Einfinden in die Elternrolle spürbar. Die Anwesenheit von werdenden Vätern im Kreißsaal ist in den letzten Jahren zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Im Geburtsvorbereitungskurs erfahren sie, was sie bei der Geburt erwartet, wie sie ihrer Partnerin helfen können, wie sie durch Massagen gegen den Wehenschmerz oder mit gemeinsamen Atemtechniken aktive Unterstützung leisten können. Auch die Kontaktaufnahme mit dem ungeborenen Baby (ertasten, streicheln, sprechen mit den Baby) wird ermutigt. Es werden Informationen über Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit gegeben. Ein weiter Schwerpunkt ist die Pflege und die Ernährung des Babys. Bei Gesprächen in der Gruppe können die werdenden Eltern über Erfahrungen, Gefühle, und Probleme sprechen.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Termine Eifelverein im Dezember

Nordic Walking Treff

Samstag, 15. Dezember

Es handelt sich hier um ein Angebot an alle Nordic Walking begeisterte Mitglieder und Nichtmitglieder des Eifelverein Eschweiler e. V.

Leitung: Gerd Döring

Treffpunkt: 15:00 Uhr Waldparkplatz Jägerspfad, Stadtwald Eschweiler

Contact: gerd.doering@eifelverein-eschweiler.de  Telef. 0240320152

  

Jahresschlusswanderung

Samstag, 29. Dezember

Wanderung mit anschließendem gemütlichen Beisammensein

Leitung: Rudolf Starosta und Arno Kaminski

Treffpunkt: 14.30 Uhr Kirchplatz an St. Antonius, Eschweiler-Bergrath

Länge: 7 km

 

41. Sylvesterlauf Aachen

Montag, 31. Dezember

Leitung: Dr. Rudolf Starosta

Treffpunkt: 14.00 Uhr Karlsbrunnen auf dem Markt vor dem Rathaus in Aachen

Eine Einkehr ist geplant.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

„Rathaus-Quartier“ - Interview mit Bürgermeister Rudi Bertram

Herr Bürgermeister, können Sie verstehen, dass die Leute in Eschweiler ihren Unmut über die Entwicklung des Rathaus-Quartieres äußern?

Bertram: Selbstverständlich. Die Baustelle ist auch mir ein Dorn im Auge. Daher sind wir froh, dass wir mit dem neuen Investor endlich jemanden haben, mit dem wir vertrauensvoll und direkt sprechen können, damit es wie geplant weitergeht.

Was passiert denn jetzt bitte dort in nächster Zukunft?

Bertram: Zunächst mal: In den vergangenen Jahren haben wir nicht nur mit potentiellen Investoren, sondern auch mit den Fraktionen im Rat diskutiert, was sich auf dem Areal anböte. Nahversorgung, so der vielfach erklärte Bürgerwille, ist notwendig. Plus Wohnungen, plus Kindergarten. Mittlerweile ist das Investitionsvolumen aber auch stark angestiegen. Dass die Stadt hier selbst als Käufer einspringt, ist leider vollkommen illusorisch, da der Kaufpreis sowie die Abrisskosten mit ca. 10 Mio.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN