zurück zur Übersicht

Prinz Patrick I. übernimmt das Zepter

Eschweiler. Fast sieben Stunden Prinzenproklamation in der rappelvollen Dürwisser Festhalle mit einer singenden und schunkelnden Meute ausgelassener Närrinnen und Narren. Das bedeutete dieses Jahr auch wieder einmal ganz herrliche Frotzeleien knapp oberhalb der Gürtellinie. Komiteepräsident Norbert Weiland und Bürgermeister Rudi Bertram hielten Prinz Patrick I. („Mulle kann er“) und seinem Zerm Michael den Narrenspiegel vor.  Seine frisch inthronisierte Tollität revanchierte sich gar köstlich mithilfe seiner ab sofort gültigen Elf Narrenparagraphen. Es war aber auch eine Proklamation der Premieren. Zum ersten Mal seit langer Zeit überreichte der Erste Bürger der neuen Tollität eine Stadtkasse, in der sich so etwas wie Geld befindet. Und siehe da: Zum ersten Mal seit 18 Jahren überhaupt beendete der kurzerhand von Jupp Körfer in „Rudi-Bert Ram“ Umgetaufte seine Ansprache mit einem „Dreemool Eischwiele Alaaf“. Da freute sich nicht nur Norbert Weiland. Prinz Patrick I. brach den Weltrekord im Gelbe-Tulpen-Weitwurf, erwies sich im Lauf der Veranstaltung als wortgewandter Gastgeber, zeigte große Gefühle bei der Gesangseinlage seiner Tochter und ließ stilsicher die ersten Töne des neuen Prinzensongs „Mir rocke de Stadt“ erklingen.

Standartengruppen und Musikeinheiten, Dorothee Schmitz als Hofnärrin, die Kaafsäck, die Rainbow Dancers, Lilly Nowicki und ihre Freunde Laura Wings nebst Florian Offer, Mariechen und Tanzpaar-Gruppe des Komitees, Alfred Wings, Jupp Körfer, Wolfgang Mertens und Gregor Wings, die HSO Band, die Kröetsch und die Dürwisser Narrengarde sorgten gemeinsam für einen prächtigen Auftakt der heißen Phase der diesjährigen Karnevals-Session. Mehr Fotos hier.