zurück zur Übersicht

Vorbildliches Engagement

Eschweiler. Basteln ist alles andere als überholt. Marianne Beym zum Beispiel ist ehrenamtliche Patientenbetreuerin am St.-Antonius-Hospital (SAH) und leitet ein 30-köpfiges Kollegen-Team, das ganzjährig Selbstgebasteltes zum Verkauf für die beliebten SAH-Basare zu Ostern und Weihnachten herstellt. Und das lohnt sich. Im Jahr 2017 kam durch zusätzliche Geld- und Sachspenden die stattliche Summe von rund 13.000 Euro zusammen. Im Laufe der vergangenen 25 Jahre brachten es die fleißigen Ehrenamtler auf eine geradezu erstaunliche Leistung: Ende 2018 wird wohl die beeindruckende Gesamtsumme von 200.000 Euro erreicht. Elmar Wagenbach, geschäftsführender Vorstand des SAH, sprach anlässlich einer kleinen Ehrungs- und Feierstunde in der vergangenen Woche von der „guten Seele Marianne Beym“ die durch ihren persönlichen Einsatz hohen Vorbildcharakter besitzt. Auch Dr. Peter Staib, Chefarzt der Onkologischen Klinik, erkennt das Engagement der Hobbykünstler an. Kann er doch mithilfe der Spendengelder ein „i-Tüpfelchen“ für die Onkologie-Patienten der 8. Etage setzen. Ein Patienten-Unterhaltungs-System, Trainingsgeräte oder auch ein Software-Update des Tele-Mikroskopie-Systems sind Dinge, die samt und sonders mit privaten Geldern finanziert werden müssten. Medizinisch-technischer Fortschritt und mehr Aufenthaltsqualität für alle, ermöglicht durch ehrenamtliche Arbeit, so Dr. Staib, haben in Eschweiler einen enorm hohen Stellenwert. Kleiner Wermutstropfen für die Verantwortlichen: nach ihrer rund 25 Jahre langen Tätigkeit möchte Marianne Beym im April 2019 ein paar Schritte kürzer treten und die Leitung der Gruppe in andere Hände übergeben.