zurück zur Übersicht

Zum Abschied noch eine gute Tat

Eschweiler. Im verflixten siebten Jahr ist es leider vorbei mit dem schönen Projekt „Loss mer singe“. Die 2010 von Achim Bergs und Erwin Dohmen aus der Taufe gehobene Mitsing-Konzertreihe entstand aus einer Idee von Mitgliedern der beliebten Musikgruppe „Die Original Eschweiler“. Ähnlich dem etwas größer dimensionierten Kölner Original von „Loss mer singe“, gelang es einer Gruppe von etwa einem Dutzend Musikbegeisterter während der Karnevals-Session sowohl eine Kneipen-Tour als auch Mitsing-Konzerte an verschiedenen Orten der Indestadt auf die Beine zu stellen. Unterstützung dafür gab es zudem von zahlreichen Eschweiler Geschäftsleuten. Letztlich aus Gründen der Zeitknappheit entschloss sich der nicht-eingetragene Verein nun, seine Tätigkeit einzustellen. Wie in der Satzung festgelegt, soll der erwirtschaftete Überschuss der vergangenen Jahre dem Haus St. Josef in Eschweiler zukommen. Dessen Leiter Wolfgang Gerhards freute sich über den erfreulichen Spendenscheck in Höhe von 4000 Euro, den er in der Gaststätte „Zur Altdeutschen“, der ursprünglichen Geburtsstätte von „Loss mer singe“, entgegennehmen konnte. Mit der Spende kann das Haus St. Josef Ausgaben für Kultur- und Freizeit-Aktivitäten decken.

Erhielt eine nützliche Spendeaus den Händen des ehemaligen „Loss mer singe“-Teams um Achim Bergs ( v.r. ): Haus St.Josef-Leiter Wolfgang Gerhards