02.05.2021
1 Foto

1.500 Tablets für Schulen der StädteRegion

Gerade in den Zeiten des erneuten Distanzunterrichts ist es eine gute Meldung: Die ersten 1.467 Schüler:innen an den Schulen der StädteRegion Aachen haben jetzt ihre iPads erhalten. Finanziert worden ist das aus dem Sofortausstattungsprogramm im Rahmen der Bundes-und Landesförderung aus dem Digitalpakt Schule. Insgesamt werden dabei rund 2.800 iPads an Schüler:innen mit festgestelltem Bedarf an den 14 Schulen in Trägerschaft der StädteRegion  (Förderschulen, Berufskollegs, die Abendrealschule und das Weiterbildungskolleg) verteilt. Von den bewilligten Mitteln in Höhe von 1,25 Mio. € werden insgesamt rund 2.800 Endgeräte (iPads und Laptops) für die Schüler:innen angeschafft. Die StädteRegion Aachen trägt dabei den 10-prozentigen Eigenanteil, finanziert die Einrichtungskosten der Hardware sowie die laufenden Aufwendungen für Gerätewartung und -support.

Die StädteRegion hat unmittelbar nach Inkrafttreten der Fördermöglichkeit ihre Schulen gebeten, geeignete Geräte auszuwählen und den genauen Bedarf bei den Schüler:innen zu ermitteln. Nach der Mittelbewilligung konnte die erste Teillieferung aufgrund der weltweiten Marktknappheit dennoch leider erst jetzt erfolgen. Die rund 1.500 iPads wurden schon unmittelbar an die Schüler:innen ausgegeben, die damit jetzt im Distanzunterricht arbeiten. Die iPads sind mit Hüllen und teils auch speziellen Tastaturen ausgestattet, die das Risiko von Beschädigungen verringern und ein komfortables Arbeiten ermöglichen.

Bei der Auswahl der Geräte werden die StädteRegion und die Schulen vom Euregionalen Medienzentrum unterstützt. Insbesondere bei den iPads ist das Medienzentrum ein professioneller Ansprechpartner und unterstützt nicht nur bei der pädagogischen App-Auswahl, sondern auch bei der Administration. Des weiteren bietet es auf seiner Homepage viele Erklärfilme zu unterschiedlichen Themen rund um die Funktionen der iPads an.

Durch die Corona-Pandemie haben sich die Anforderungen an digitales Lernen gerade im Distanzunterricht nochmal erhöht. Digitale Endgeräte werden für die Schüler:innen im Unterricht immer wichtiger. Gleichzeitig ist es nicht allen möglich, eigene Geräte in den Unterricht einzubringen, hier gibt es Bedarf an Unterstützung.

An diesem Punkt setzt das im Sommer 2020 aufgelegte Bund- und Landesförderprogramm „Sofortausstattungsprogramm“, das als Zusatzvereinbarung zum „DigitalPakt Schule“ existiert, an.

„Leider hat alles länger gedauert, als wir uns das gewünscht haben“, sagt der Bildungsdezernent der StädteRegion Aachen, Markus Terodde. „Umso mehr freue ich mich, dass die Geräte jetzt in den für Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und nicht zuletzt die Schülerinnen und Schüler extrem herausfordernden Zeiten bereitstehen.“

Die Anschaffungen stellen einen wichtigen Baustein bei der Digitalisierung der Schulen in Trägerschaft der StädteRegion Aachen dar. Sie werden umrahmt von laufenden umfangreichen Arbeiten an der Netzwerkinfrastruktur und der Anschaffung weitere Endgeräte, die ebenfalls durch Bundes- und Landesprogramme gefördert werden. Terodde: „Hoffentlich bald erhalten auch noch die Lehrkräfte an unseren Schulen ihre dienstlichen Endgeräte. Der erneute Übergang in den Distanzunterricht belegt, dass das digitale Lernen dauerhaft ein wichtiger Baustein der Bildung an unseren Schulen bleibt.“ 

Redaktion