04.05.2021
1 Foto

14 Personen in Stolberg aus brennendem Mehrfamilienhaus gerettet

Am frühen Dienstagmorgen gegen 00:17 Uhr wurde die Feuerwehr der Kupferstadt Stolberg sowie der Rettungsdienst und die Polizei zu einem Brandereignis in die Straße „Schlossberg“ im Ortsteil Münsterbusch gerufen. Vor Ort bestätigte sich das Meldebild.

Nachdem durch Nachbarn die Flammen aus dem Mehrfamilienhaus bemerkt wurden, setzten diese sofort den Notruf ab. Da sich noch Bewohner im Gebäude befanden, wurde eine umfangreiche Menschenrettung über die in Stellung gebrachte Drehleiter sowie über Schieb- und Steckleitern und einem Sprungretter durch die Wehrkräfte eingeleitet. Gleichzeitig wurden mehrere Atemschutztrupps mit C-Rohren zur Brandbekämpfung eingesetzt. Insgesamt wurden 14 Personen durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr gerettet. Aufgrund der Vielzahl an Personen wurde das Alarmstichwort "MANV 1" ausgelöst und weitere Rettungsmittel sowie Notärzte alarmiert. Letztlich erlitten fünf Personen eine Rauchgasvergiftung. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser zur weiteren medizinischen Behandlung gebracht.

Nachdem das Feuer unter Kontrolle gebracht und letztlich abgelöscht werden konnte, wurde das Gebäude mittels Hochleistungslüfter quergelüftet. Nach Angaben der Polizei ist das Haus aufgrund der Brandschäden derzeit nicht bewohnbar. Mitarbeiter des Stolberger Ordnungsamtes kümmerten sich um die Unterbringung der Bewohner. Für die Dauer der Löscharbeiten mussten die umliegenden Straßen gesperrt werden. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist derzeit noch unklar hierzu hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Polizei Aachen / Michael Weidenfeld – blaulichtdoku_ac