13.10.2021
1 Foto

Auffahrunfall auf der A4 endet tödlich

Diese Nacht ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall zwischen mehreren LKWs auf der A4 Richtung Köln bei Düren. In der Leitstelle meldeten Anrufer einen brennenden LKW mit eingeklemmter Person an einem Stauende.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass ein LKW auf einen weiteren am Stauende wartenden LKW aufgefahren war. Hierbei wurde ein Großteil des Fahrerhauses des aufgefahrenen LKWs in den Auflieger gepresst. Der brennende LKW bestätigte sich nicht. Aufgrund des Unfallmechanismus wurde der Fahrer massiv in seinem Fahrerhaus eingeklemmt. Trotz der sofort eingeleiteten Rettung des Fahrers mit technischem Rettungsgerät durch die Feuerwehr konnte der Notarzt nach der Befreiung nur noch den Tod des Fahrers feststellen.

Zwei weitere Beteiligte, unter anderem der Fahrer des anderen LKWs, wurden leicht verletzt durch den Rettungsdienst in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. Der aus dem stark beschädigten Tank des LKWs ausgetretene Kraftstoff wurde abgestreut und ein weiteres Übertreten in die Böschung verhindert. Zusätzlich wurde die Untere Wasserbehörde hinzugezogen.

Während der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Die Bergung der verunfallten LKWs wird durch ein Bergungsunternehmen durchgeführt. Im Einsatz waren neben der hauptamtlichen Wache die Löschgruppen Arnoldsweiler, Birkesdorf und Merken. Insgesamt waren rund 45 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes rund 3 Stunden im Einsatz.

Eine Sperrung der A4 Richtung Köln zwischen Düren und Merzenich ist mindestens bis in den Vormittag nötig.

Redaktion