22.07.2021
1 Foto

Corona-Virus - Aktueller Stand 22.07.2021

Die Tagesübersicht vom 22.07.2021 über aktuelle Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus.

Erkrankte, Genesene und Todesfälle:
Es gibt 35 neue nachgewiesene Fälle. Nach aktuellem Stand gibt es seit Beginn der Zählung 26.818 bestätigte Corona-Fälle. Aktuell sind nach offiziellen Meldungen 187 Menschen in der StädteRegion infiziert und bisher 588 Menschen verstorben.

Zahlen der einzelnen Städte (Aktive Fälle/Gesamtzahl):
- Aachen: 108/11.482
- Alsdorf: 18/2.521
- Baesweiler: 6/1.515
- Eschweiler: 6/2.752
- Herzogenrath: 16/2.148
- Monschau: 3/411
- Roetgen: 3/351
- Simmerath: 4/597
- Stolberg: 14/3.046
- Würselen: 9/1.992

Sieben-Tage-Inzidenz:
Das Robert Koch-Institut (RKI) weist heute für die StädteRegion Aachen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 22 aus. Weitere Informationen findet man auf dem Dashboard des RKI unter: zum RKI-Dashbord.

Coronaschutzverordnung:
Da heute die Inzidenz acht Tage hintereinander über 10 liegt, gilt ab Samstag (24. Juli) 0:00 Uhr nicht mehr die Inzidenzstufe 0 (Inzidenz unter 10), sondern erneut die Stufe 1 (Inzidenz unter 35). Darüber werden die Krisenstäbe allerdings morgen auch noch informieren. Die Coronaschutzverordnung gilt bis zum 5. August.

Kontaktbeschränkungen:
Im öffentlichen Raum sind Treffen zwischen beliebig vielen Personen aus fünf Haushalten, bei negativ Getesteten 100 Personen aus beliebig vielen Haushalten, erlaubt.

Gastronomie:
Die Außen- und Innengastronomie darf man ohne Test besuchen.

Außerschulische Bildung:
Außerschulische Bildungsangebote sind bei ausreichender Belüftung ohne Maske an einem festen Sitzplatz möglich, ebenso Musikunterricht mit Gesang/Blasinstrumenten innen mit 30 negativ getesteten Personen

Kinder- und Jugendarbeit:
Gruppenangebote – innen mit 30, außen mit 50 Personen – sind ohne Altersbegrenzung und Test erlaubt, Ferienangebote und -Reisen mit Test.

Kultur:
Veranstaltungen außen und innen, Theater, Oper und Kinos sind innen mit bis zu 1.000 Personen mit Sitzplan nach Schachbrettmuster und Test möglich. Der nichtberufsmäßige Probenbetrieb innen ist innen mit 30 Personen, mit Test mit 50 Personen, mit Gesang/Blasinstrumenten erlaubt. Ab dem 27. August sind Musikfestivals mit bis zu 1.000 Zuschauern möglich, wenn negative Tests und ein genehmigtes Konzept vorliegen.

Sport:
Außen und innen ist Kontaktsport mit bis zu 100 Personen möglich, sofern negative Tests vorliegen. Außen sind über 1.000 bis zu 25.000 Zuschauer erlaubt (max. 50 Prozent der Kapazität). Innen sind bis zu 1.000 Zuschauer erlaubt (max. 33 Prozent der Kapazität), mit negativem Test und einem festen Sitzplan nach Schachbrettmuster. Der Innensport ist auch ohne vorherige Tests möglich. Ab dem 27. August dürfen Sportfeste ohne Personenbegrenzung mit genehmigtem Konzept und negativen Tests stattfinden.

Freizeit:
Freibäder dürfen ohne vorherigen Test öffnen, andere Bäder, Saunen, Indoorspielplätze mit negativem Test und Personenbegrenzung. Bordelle usw. dürfen mit negativem Test öffnen. Clubs und Diskotheken dürfen ihre Außenbereiche für bis zu 250 Personen öffnen, sofern negative Tests vorliegen. Ab dem 27. August dürfen Clubs und Diskos auch den Innenbereich ohne Personenbegrenzung, aber mit genehmigtem Konzept und negativen Tests öffnen.

Einzelhandel:
Ohne Termin und ohne Test, darf sich im Einzelhandel, welcher nicht zur Grundversorgung gehört, ein Kunde pro 10 Quadratmeter aufhalten. Die Sonderregel für Geschäfte mit einer Größe von über 800 Quadratmetern fällt weg.

Messen/Märkte:
Jahr- und Spezialmärkte sind mit Personenbegrenzung erlaubt. Die Nutzung von Kirmeselementen ist mit Test zulässig. Ab dem 27. August ist dies auch ohne negativen Test möglich.

Tagungen:
Außen und innen sind bis zu 1.000 Teilnehmer mit Test erlaubt.

Private Veranstaltungen:
Außen sind hierbei bis zu 250 Gäste ohne und innen bis zu 100 Gäste mit Test erlaubt. Partys sind außen mit 100 Gästen und innen mit 50 Gästen ohne Abstand aber negativem Test und Rückverfolgbarkeit möglich. Ab dem 27. August sind große Festveranstaltungen wie Volksfeste, Schützenfeste, Stadtfeste möglich, wenn ein genehmigtes Konzept vorhanden ist.

Impfungen:
Da aktuell deutlich größere Mengen an Impfstoff geliefert werden, sind Impfungen im Impfzentrum ohne Termin möglich. Alle Impfwilligen ab 16 Jahren können auch ohne Termin ins Impfzentrum kommen. Mehr als der Personalausweis und – soweit vorhanden – der Impfpass sind nicht notwendig. Aufgrund der hohen Liefermengen kann zudem auch jeder vor Ort seinen Impfstoff frei wählen.

Wer lieber einen Termin buchen möchte, kann das weiterhin online über www.116117.de sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116 117 oder die zusätzliche Rufnummer (0800) 116 117 01 machen. Das Impfzentrum ist täglich (auch am Wochenende) von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Impfwillige ohne Termin werden bis 19 Uhr angenommen. Es gilt die freie Wahl des Impfzentrums in NRW.

Ab sofort bieten Impfbusse aufsuchende Impfungen in der StädteRegion an. Sie werden vor allem bei öffentlichen Veranstaltungen, in Fußgängerzonen und in dafür vorgeschlagenen Stadtteilen Station machen. Auch hier werden sehr niedrigschwellig und ohne Voranmeldung Impfungen angeboten. Der Impfstoff kann frei gewählt werden. Es sind wie im Impfzentrum Erst- und Zweitimpfungen ohne Termin möglich. Es werden sämtliche Kommunen in der StädteRegion angefahren, um vor Ort eine niedrigschwelliges Impfangebot zu ermöglichen. Der Fahrplan ist online zu finden: zum Fahrplan der Impfbusse.

Das Ministerium hat ein Bürgertelefon zur Corona-Schutzimpfung eingerichtet. Zu erreichen ist die Hotline des Landes unter der Rufnummer 0211/9119-1001, montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr.

In der StädteRegion wurden laut Kassenärztlicher Vereinigung Nordrhein bis zum 20. Juli 352.000 Menschen erstgeimpft. Rund 271.300 wurden bereits zweimal geimpft.

Impfnachweise:
Sinnvoll ist die Eintragung in den gelben Impfpass, weil er als WHO-Dokument mehrsprachig und international gültig ist. Die gelben Ausweise bekommt man beim Hausarzt oder in vielen Apotheken.

Wer im Impfzentrum von Stadt und StädteRegion Aachen geimpft wurde und die Impfbescheinigung in den gelben (Papier-)Impfpass oder seinen „alten“ Impfpass übertragen lassen möchte, kann jetzt online einen Termin beim Bürgerservice des Impfzentrums buchen: zur Terminbuchung.

Für die Nutzung des digitalen Impfnachweises mittels App muss für jede Impfung ein QR-Code eingescannt werden. Online erfährt man, welche Apotheken in Aachen und in der StädteRegion Aachen den Service „Digitales Impfzertifikat“  anbieten: zur Apotheken-Übersicht.

Der gelbe Impfausweis wird durch die neue App „CovPAss“ oder durch die Eintragung die Corona-Warn-App nicht überflüssig. Der digitale Impfnachweis ist lediglich ein zusätzliches Angebot.

Bürgertests:
Alle aktiven Testzentren und den Fahrplan der Schnelltest-Busse findet man online: zur Übersicht / zur kartografischen Übersicht. Bürgertests dürfen nur von asymptomatischen Personen in Anspruch genommen werden. Bei einem positiven Testergebnis soll unverzüglich ein PCR- Bestätigungstest gemacht werden. Zudem gilt dann sofort eine Quarantänepflicht für die positiv getestete Person sowie deren Haushaltsangehörige. Diese Regelungen gelten ebenfalls bei positiven Ergebnissen von Selbsttests und PCR-Pooltests.

Gemeinsames Abstrichzentrum:
Im Gemeinsame Abstrichzentrum (GAZ) von Stadt und StädteRegion Aachen am Aachener Tivoli sind neben den üblichen Bürgertestungen (bitte vorab online Termin vereinbaren) auch PCR-Testungen möglich. Bürger mit einem positiven Schnelltest (Bürgertest) müssen keinen Termin buchen, sondern können direkt mit ihrer Testbescheinigung zum GAZ kommen. Wichtig: Im Gemeinsamen Abstrichzentrum können keine PCR-Tests für Urlaubsreisen gemacht werden. Diese müssen selbst bezahlt werden und können in privaten Testzentren oder in Arztpraxen durchgeführt werden. Zudem gilt, dass im GAZ keine PCR-Tests für symptomatische Personen gemacht werden können. Hierfür kann man sich direkt an den Hausarzt wenden. Das GAZ ist montags – freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Alle Infos zum GAZ gibt es online: zur Übersicht.

Bürgertelefon:
Für Bürgerinnen und Bürger von Stadt und StädteRegion Aachen ist für allgemeine Informationen (nicht für die persönliche medizinische Beratung!) rund um das Thema eine Corona-Info-Hotline eingerichtet. Diese ist montags bis freitags unter 0241/510051 von 8 Uhr bis 15 Uhr zu erreichen.

Redaktion

Informationsseiten (inkl. Formulare):
Stadt Eschweiler
StädteRegion Aachen
Landesregierung NRW
Bundesministerium