24.11.2021
1 Foto

Corona-Virus - Aktueller Stand 24.11.2021

Die Tagesübersicht vom 24.11.2021 über aktuelle Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus.

Erkrankte, Genesene und Todesfälle:
Es gibt 557 neue nachgewiesene Fälle in der StädteRegion Aachen. Nach aktuellem Stand gibt es seit Beginn der Zählung 35.852 bestätigte Corona-Fälle, davon 630 Todesfälle. In den vergangenen Tagen sind eine 83-jährige Frau und drei Männer im Alter von 61, 80 und 88 Jahren verstorben, die zuvor positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Aktuell sind 2.515 Menschen infiziert.

Zahlen der einzelnen Städte (Aktive Fälle/Gesamtzahl):
- Aachen: 1.113/15.576
- Alsdorf: 247/3.334
- Baesweiler: 149/2.114
- Eschweiler: 301/3.735
- Herzogenrath: 162/2.756
- Monschau: 45/555
- Roetgen: 61/468
- Simmerath: 100/820
- Stolberg: 203/3.976
- Würselen: 131/2.515

Sieben-Tage-Inzidenz:
Das Robert Koch-Institut (RKI) weist heute für die StädteRegion Aachen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 253 aus. Weitere Informationen findet man auf dem Dashboard des RKI unter: zum RKI-Dashbord.

Bewertung des Infektionsgeschehen:
Zur Bewertung des Infektionsgeschehens wird auf eine umfassende Berücksichtigung der im Infektionsschutzgesetz vorgesehenen drei Leitindikatoren abgestellt: der bekannten Sieben-Tage-Inzidenz, der Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und der Auslastung der Intensivbetten. Die aktuellen Werte der neuen Leitindikatoren findet man online: zu den Leitindikatoren.

Coronaschutzverordnung:
Die Landesregierung hat die Coronaschutzverordnung für Nordrhein-Westfalen angepasst. Die neue Verordnung und die damit einhergehenden Maßnahmen treten ab Mittwoch, 24. November in Kraft und gelten bis zum 21. Dezember 2021.

Maskenpflicht und Mindestabstand:
Die bewährten AHA+L-Standards bleiben bestehen. Daher gilt in Fahrzeugen des öffentlichen Personennah- und -Fernverkehrs, in Innenräumen, in denen mehrere Personen zusammentreffen, die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung. Zudem wird das Tragen einer Maske auch im Freien nach wie vor dringend empfohlen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.

3G-Regel:
Im Bereich von nicht freizeitbezogenen Einrichtungen und Veranstaltungen bleiben bestehende 3G-Regelungen erhalten und werden auf weitere, bisher nicht zugangsbeschränkte Angebote ausgedehnt. Demnach ist der Zutritt zu Versammlungen in Innenräumen, Veranstaltungen der schulischen, hochschulischen, beruflichen oder berufsbezogenen Bildung, Messen, Kongressen und Sitzungen kommunaler Gremien nur noch geimpften, genesenen oder negativ getesteten Personen gestattet. Auch für Beerdigungen, standesamtliche Trauungen, Friseurbesuche und nicht-touristische Übernachtungen gilt die Nachweispflicht über eine Impfung, Genesung oder Testung.

Freizeitbereich:
Im Freizeitbereich gelten flächendeckend 2G-Regelungen. Der Besuch von Veranstaltungen im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich ist nur noch immunisierten Personen gestattet, die vollständig geimpft oder genesen sind. Als vollständig geimpft gelten Personen, bei denen die abschließende Impfung mindestens zwei Wochen zurückliegt. Als genesen gelten Personen, bei denen die Corona-Infektion mit einem PCR-Test festgestellt wurde. Dieses Testergebnis muss mindestens 28 Tage alt sein und darf aber nicht länger als sechs Monate zurückliegen. 2G gilt beim Besuch von Museen, Ausstellungen, Konzerten, Theatern, Kinos, Tierparks, zoologischen Gärten, Freizeitparks, Schwimmbädern und Wellnesseinrichtungen. Der Besuch von Sportveranstaltungen, Weihnachtsmärkten und Volksfesten fällt ebenso unter diese Regelung wie touristische Übernachtungen oder die Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen (mit Ausnahme medizinischer oder pflegerischer Dienstleistungen oder Friseurbesuche).

2G-Plus-Regel:
Insbesondere der Besuch von Clubs, Diskotheken, Tanz- und Karnevalsveranstaltungen ist nur noch immunisierten Personen gestattet, die zusätzlich einen negativen Testnachweis vorweisen können. Dieser kann in Form eines Schnelltests (nicht älter als 24 Stunden) oder eines PCR-Tests (nicht älter als 48 Stunden) erfolgen. Gleiche Regelung gilt für die Inanspruchnahme sexueller Dienstleistungen.

Großveranstaltungen:
Bei Veranstaltungen mit mehr als 5.000 Zuschauern gilt weiterhin eine Kapazitätsbegrenzung: Hier darf bei Veranstaltungen mit Steh- oder Sitzplätzen die über 5.000 Zuschauende hinausgehende Kapazität nur zu 50 Prozent ausgelastet werden. Bei Veranstaltungen im Freien gilt dies nur für die Stehplätze. Die Einhaltung und Kontrolle von Maskenpflichten sind sicherzustellen.

Kontrolle und Ausnahmen:
Die Überprüfung der Impf- und Testnachweise erfolgt durch die verantwortlichen Veranstalter oder Betreiber. Zur Überprüfung digitaler Impfzertifikate soll die vom Robert Koch-Institut herausgegebene CovPassCheck-App verwendet werden. Unterlassene Kontrollen werden mit erhöhten Bußgeldern geahndet.

Schüler:innen gelten weiterhin aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Kinder bis zum Schuleintritt sind getesteten Personen gleichgestellt. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre sind von Beschränkungen auf 2G und 2G-plus ausgenommen.

Personen, die über ein ärztliches Attest verfügen, demzufolge sie aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen Covid-19 geimpft werden können, müssen einen gültigen Testnachweis vorlegen.

Impfungen:
Eine Impfung ist jederzeit in Arztpraxen oder bei Betriebsärzten möglich. Weiterhin möglich ist eine Impfung jederzeit in Arztpraxen oder bei Betriebsärzten. Sollte man keinen Hausarzt haben, kann man im Impfregister der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein einen Arzt oder eine Ärztin in der Nähe finden. Die Impfungen sind in jedem Fall kostenlos: zum Impfregister.

Außerdem kann man sich ab sofort immer montags bis samstags (12 Uhr bis 20 Uhr) beim Gesundheitsamt in den Aachen-Arkaden (Trierer Straße 1) impfen lassen. Eine neue Impfstelle ist jeden Montag und Dienstag von 12:00-20:00 Uhr in Eschweiler verfügbar: Agape-Gemeinde, Kaiserstraße 64, 52249 Eschweiler. Weiterhin im Einsatz sind die Impfbusse. Niedrigschwellige Angebote sollen hier insbesondere Personengruppen mit geringen Impfquoten ansprechen, die über das Regelsystem nur schwer erreichbar sind.  Die Fahrpläne der Impfbusse sind online zu finden: zum Fahrplan der Impfbusse.

Der Bürgerservice in der Impfstelle des Gesundheitsamtes steht ebenfalls weiterhin zur Verfügung. Hierfür sollte man einen Termin online vereinbaren: zur Terminvereinbarung.

Bürgertests:
Seit dem 13. November sind Bürgertests wieder kostenlos. Wer coronatypische Symptome hat, muss wie bisher in einer Arztpraxis getestet werden. Wer sich privat selbst getestet und ein positives Ergebnis erhalten hat, sollte einen Termin beim Hausarzt machen oder sich unter der Telefonnummer 116 117 melden, um sich dann mit einem PCR-Test testen zu lassen.

Informationen zu Testzentren und Antworten auf häufig gestellte Fragen sind online zu finden: zu den Informationen und Testzentren.

Gemeinsames Abstrichzentrum:
Das KAZ ist am Bahnhof Rothe Erde (Beverstraße / Ecke Trierer Straße und Adalbertsteinweg) zu finden. Das KAZ ist montags bis freitags von 08:00-18:00 Uhr, samstags von 10:00-18:00 Uhr und sonntags von 10:00-16:00 Uhr geöffnet. Hier können sowohl Schnelltests (Bürgertests, Freitestungen) als auch PCR-Tests (Labortests) durchgeführt werden. Im KAZ dürfen keine PCR-Tests für Personen mit Symptomen durchgeführt werden. Diese müssen sich direkt an den Hausarzt oder die Hausärztin wenden. PCR-Tests zum Antritt einer Reise sind nicht kostenfrei und werden deshalb im KAZ nicht angeboten. Alle Infos zum KAZ und die Öffnungszeiten findet man online: zur Übersicht.

Redaktion

Informationsseiten (inkl. Formulare):
Stadt Eschweiler
StädteRegion Aachen
Landesregierung NRW
Bundesministerium