07.01.2021
1 Foto

Fördermittel für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe können beantragt werden

Für Vereine und andere Initiativen, die sich ehrenamtlich für die Integration geflüchteter Menschen in der Gesellschaft einsetzen, stehen auch im Jahr 2021 Fördermittel aus dem NRW-Landesprogramm „KOMM-AN NRW“ zur Verfügung.

Gefördert werden beispielsweise die Ausstattung und der Betrieb von „Ankommenstreffpunkten“ oder die Begleitung von geflüchteten Menschen in Schule und Alltag. Auch die Qualifizierung ehrenamtlicher Helfer oder Maßnahmen, die geflüchteten Menschen Orientierung geben, können finanziert werden. Vereine, Verbände oder Initiativen, die Fördermittel beantragen möchten, können bis zum 31. Januar 2021 eine Bewerbung an das Kommunale Integrationszentrum der StädteRegion Aachen schicken. Im Frühjahr entscheidet eine Jury über die Mittelvergabe.

Informationen, alle notwendigen Formulare und die aktuellen Förderrichtlinien sind unter www.staedteregion-aachen.de/komm-an zu finden. Wer Fragen hat, kann sich an Stephan Mayer (stephan.mayer@staedteregion-aachen.de, 0241/5198-4616) und Marko Robens ( marko.robens@staedteregion-aachen.de , 0241/5198-4620) wenden.

Das Landesprojekt KOMM-AN NRW gibt es seit 2016. Es wurde zur Unterstützung der vielfältigen ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe ins Leben gerufen. Auch für das Jahr 2021 stehen dem Kommunalen Integrationszentrum der StädteRegion wieder Mittel des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration zur Verfügung. Wie in den Jahren zuvor wird das Kommunale Integrationszentrum der StädteRegion die Mittel an ausgewählte Antragsteller aus den Städten und Gemeinden weiterleiten. Für 2021 stehen in der StädteRegion insgesamt 121.000 Euro zur Verfügung.

Redaktion