01.05.2021
1 Foto

Vollständig Geimpfte und Genesene brauchen ab Montag keinen Schnelltest mehr

Das Land NRW hat die Coronaschutzverordnung angepasst. Vollständig Geimpfte und Genese werden demnach den negativ Getesteten gleichstellt. Diese Gleichstellung bezieht sich auf Regeln der Bundesnotbremse, nach der ein negativer Testnachweis erforderlich ist, um Zugang zu Einrichtungen und Angeboten zu erhalten. Dies betrifft zum Beispiel die Wahrnehmung körpernaher Dienstleistungen aber auch die Testpflicht in Schulen.

Ab Montag, dem 03.05.2021, gilt in Nordrhein-Westfalen die Regel, dass eine nachgewiesene Immunisierung durch Impfung oder überstandene Erkrankung den Nachweis eines negativen Testergebnisses ersetzt.

Eine der drei Bedingungen müssen dabei mit Nachweis erfüllt sein:

- Die vollständige Impfung gegen COVID-19 wurde vor mindestens 14 Tagen mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff abgeschlossen.

- Die Erkrankung an COVID-19 ist mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) bestätigt, liegt mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurück.

- Die Erkrankung an COVID-19 ist mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) bestätigt, liegt mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurück und mindestens eine Impfstoffdosis gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff liegt mindestens 14 Tage zurück. 

Manuel Hauck