16.07.2021
4 Fotos

Wasser- und Stromversorgung, Spenden, Entsorgung: Was jetzt wichtig ist…

Die Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser werden die Stadt noch viele Wochen beschäftigen. Obwohl der Pegelstand der Inde weiter gesunken ist, ist die Lage weiterhin angespannt. In der folgenden Übersicht finden Sie aktuelle Infos, unter anderem zur Wasser- und Stromversorgung, zu Sachspenden und aktiver Hilfe, zu Stellen der Container-Entsorgung.

Krankenhaus:
Nachdem gestern Abend um 21:30 Uhr noch 30 von 300 Patienten des Eschweiler Krankenhauses evakuiert werden mussten, war die Evakuierung noch am selben Tag abgeschlossen.

Wasserversorgung:
In Eschweiler ist weiterhin die Trinkwasserhauptleitung gebrochen. Derzeit ist noch nicht klar, wie lange eine Behebung des Schadens andauern wird. Die Trinkwasserversorgung ist in der Stadt in größeren Teilen nicht mehr gegeben. Zwischenzeitlich hat der Wasserversorger die Verteilung von Wasser in dem betroffenen Gebiet übernommen und sichergestellt. Wichtig ist, dass es sich dabei um Brauchwasser handelt, dass vor dem Verzehr in jedem Fall abzukochen ist. In Eschweiler sind nun vier Wasserentnahmestellen eingerichtet worden. Bitte bringen Sie Behälter mit. Aktuell erfolgt schon die Besetzung der Wasserentnahmestellen:

- Aachener Straße 214

- Dürener Straße (OBI-Markt)

- Herrenfeldchen 2d

- Talstraße 150

Stromversorgung:
In Eschweiler und Stolberg ist Regionetz dabei, einige Strecken wieder nach und nach ans Netz zu nehmen. Der Versorger EWV kann nicht genau sagen, in welcher Reihenfolge welche Straßen und Bereiche wieder Strom haben. Die Mitarbeiter sind überall gleichzeitig am Werk. Heute früh wird schon mit deutlich mehr trockenen Anlagen gerechnet, sodass die Arbeit dann schneller vorangeht. Wann der letzte Haushalt wieder versorgt ist, kann EWV noch nicht sagen.

Sachspenden gesucht:
Das Deutsche Rote Kreuz eröffnet in Zusammenarbeit mit der StädteRegion Aachen und dem Malteser Hilfsdienst Sammelstellen für Sachspenden. In Eschweiler befindet sich diese in der Nagelschmiedstraße 3 (52249 Eschweiler). Vom 16.-23. Juli 2021 von jeweils 09:00-17:00 Uhr sind hier Spenden möglich. Benötigt werden: Kleidung, Decken, Schlafsäcke, Rucksäcke, Koffer, Tragetaschen, Hygieneartikel, Windeln, Kinderspielzeug, haltbare Lebensmittel, Getränke, Tiernahrung. Das Deutsche Rote Kreuz bittet darum, auf Bargeldspenden zu verzichten.

Aktive Hilfe:
Wer sich aktiv an Hilfsmaßnahmen beteiligen möchte, wendet sich an die Koordinationsstelle der freiwilligen Helfer:innen des DRK Aachen und der DRK Rettungsdienst Städteregion Aachen: Telefonisch unter 02405 6039338 und per E-Mail an hochwasserhilfe@drk-aachen.de.

Container zur Entsorgung:
Im Laufe des Vormittags werden auf dem Stadtgebiet 23 Container zur (Sperrgut-) Entsorgung aufgestellt. Die ungefähren Standorte finden Sie auf den Fotos in der Galerie.

Bürgertelefon:
Die Stadtverwaltung ist bei Rückfragen 24/7 unter den folgenden Rufnummern erreichbar: 02403 951732, 02403 951734, 02403 951741, 02403 951765, 02403 951781, 02403 951783, 02403 951769, 02403 951785. Bitte nutzen Sie bei Gefahren die Notrufnummer 112

Jobcenter:
Die Eschweiler Geschäftsstelle des Jobcenters ist bis auf Weiteres geschlossen, auch vereinbarte Termine können nicht stattfinden. Die Mitarbeitenden sind nicht vor Ort, auch die lokalen Hotlines sind derzeit teilweise gestört und nicht erreichbar. Kund:innen aus Eschweiler erreichen das Jobcenter unter 0241/886810.

Sparkasse hilft mit zinslosen Krediten:
Sofern keine entsprechende Versicherung besteht, müssen die Betroffenen in der Regel ihre Kosten der Hochwasserschäden selber tragen. Die Sparkasse Aachen möchte hier schnell und unbürokratisch helfen und stellt ein Kontingent an zinslosen Sofortkrediten von insgesamt 50 Millionen Euro zur Verfügung. Geschädigte erhalten daraus einen zinslosen Kredit von bis zu 50.000 Euro.

Redaktion