03.08.2022
2 Fotos

Die große Filmpost-Umfrage zum Rückzug der Geldautomaten

Deutschland ist Bargeldland. Nach einer Umfrage des Zahlungsdienstleisters Klarna bevorzugen hierzulande nur 38 % der Menschen, mit Karte zu bezahlen. In Ländern wie Schweden, Norwegen und Finnland rangieren diese Werte zwischen 72 % und 67 %. Die deutsche Liebe zum Bargeld wird allerdings seit Wochen getrübt, denn die Bankinstitute nehmen immer mehr Automaten vom Netz.

Begründet wird dies vor allem mit Sicherheitsbedenken, denn die Zahl und Brutalität der Sprengungen von Automaten hat zugenommen. Ausgehend von dieser Gefahrenanalyse sind viele Automaten nur noch zu eingeschränkten Zeiten nutzbar. Der häufig vorgebrachte Einwand der Nutzer:innen, es wie in den Niederlanden zu machen und Farbpatronen zu verwenden, helfe laut Banken nicht weiter. Zum einen stehen dort nur noch wenige Geldautomaten und zum anderen bietet der Einsatz von Farbpatronen nur begrenzt Schutz. Wahr ist aber auch, dass die Bewirtschaftung der Automaten teuer ist. Obwohl alternativ vor allem Supermärkte anbieten, an ihren Kassen Geld abzuheben, ist es mittlerweile zur Herausforderung geworden, sich Bargeld zu beschaffen. Demgegenüber steht, dass es Geschäfte und Gaststätten gibt, in denen nur Bargeld- und keine Kartenzahlung möglich ist.

 

WIE STEHT ESCHWEILER ZUM BARGELD?

Auf unserer Homepage können Sie abstimmen. Die anonyme Umfrage läuft noch bis Sonntag, 7. August, bis 15:00 Uhr und beinhaltet drei Fragen. Nutzen Sie die Chance, Ihre Meinung abzugeben.

 

1. Welche Bezahlmethode bevorzugen Sie?

 

2. Wie finden Sie es, dass weniger Geldautomaten als früher zur Verfügung stehen?

 

3. Finden Sie, dass mehr Läden und Gaststätten Kartenzahlung anbieten sollen?

 

zur Umfrage

 

Redaktion