04.08.2022
1 Foto

FV dreht auf und überrascht die Favoriten

Der Rechtsaußen-Flitzer des FV Eschweiler, Mateusz Mroz, war auch nicht durch den Körpereinsatz von Godwin Korkor (FC Eschweiler) zu stoppen. Die Gastgeber behielten in Gruppe B die Oberhand. Foto: Julia Sahr

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung hat der FV Eschweiler seine Anhänger bei der selbst ausgerichteten Fußball-Stadtmeisterschaft verzückt. Zwei Erfolge über die favorisierten, höherklassig spielenden SV St. Jöris und FC Eschweiler bedeuteten den Gruppensieg. Im Halbfinale am Freitag trifft der FV auf Rhenania Lohn. Zuvor kämpfen Falke Bergrath und der FC Eschweiler um den Endspieleinzug.

Die Fußball-Stadtmeisterschaft auf Filmpost online – präsentiert von Getränke Rosenfeld

Spiel 1: SV St. Jöris – FV Eschweiler 1:2

Der FV Eschweiler agierte von Beginn an druckvoll. Das Abseitstor von Marvin Klotz (11.) verstand St. Jöris offensichtlich nicht als Warnung. Die Hausherren spielten munter nach vorn. Nachdem der im Rückraum bediente Tim Johnen noch knapp rechts daneben schoss (14.), klingelte es in der 24. Minute: Bei einem langen Pass von Burak Sahin enteilte Marvin Klotz der St. Jöriser Hintermannschaft und netzte flach ein. SV-Co-Trainer Jens-André Fremgens betonte während der (wegen der hohen Temperaturen nötigen) Trinkpause lautstark, dass er von seinem Team anderes erwartete. Im zweiten Teil sahen die rund 200 Zuschauer ein sehr umkämpftes und teilweise hart geführtes Duell, bei dem Schiedsrichter Ulrich Hill eine zu großzügige Linie fuhr, was die Aktionen auf dem Platz zusätzlich anheizte. Die Vorentscheidung zu Gunsten der Wetterschachtler leitete Mateusz Mroz ein. Bei seinem Abschluss war der St. Jöriser Schlussmann Manfred Wangnick auf dem Posten, gegen den prächtigen Nachschuss von Alex Weber aus über 20 Metern blieb er allerdings machtlos (40.). Der überraschende Anschlusstreffer durch Marlon Bergerhausen machte das bislang spannendste Spiel der Woche nochmal besonders scharf (43.). Der FV brachte die drei Punkte aber über die Zeit.

Tore: 0:1 Marvin Klotz (24.), 0:2 Alex Weber (40.), 1:2 Marlon Bergerhausen (43.)

 

Spiel 2: FC Eschweiler – FV Eschweiler 0:2

Da der FC Eschweiler am Dienstag als erste Mannschaft die Halbfinalteilnahme besiegelte, schmiss Trainer Lars Sachße die Rotationsmaschine an und gewährte nun anderen Akteuren Einsatzzeit. Bei den ersten Gelegenheiten von FCE-Offensivmann Maximilian Konstanty fehlte die Präzision (8./10.). Gegenüber zischte der Distanzschuss von Mateusz Mroz drüber (17.). Obwohl die Teams wussten, dass ein Remis beide ins Halbfinale spülen würde, konnte ihnen keiner vorwerfen, in dem verteilten Spiel keine Tore machen zu wollen. Für den FV zahlte sich das aus. Den flach getretenen Freistoß von rechts wurschtelte Tim Johnen über die Linie (33.). Mit dem Blick auf das nun quasi sichere Halbfinale legte der euphorisierte FV noch einen drauf: Aktivposten Mroz lief einmal mehr seinen Bewachern davon und zielte nach einem Solo über rechts in die lange Ecke (41.). Die Auseinandersetzung der Indelöwen als Titelverteidiger gegen den Ausrichter ging an den FV und damit ebenso der Gruppensieg.

Tore:  0:1 Tim Johnen (33.), 0:2 Mateusz Mroz (41.)

 

Spiel 3: SV St. Jöris – Sportfreunde Hehlrath 1:0

Während FCE und FV sich neben dem Spielfeld schon auf den morgigen Halbfinalfreitag einstimmten, schauten St. Jöris und die Sportfreunde Hehlrath in die Röhre. In ihrer Begegnung stand nun lediglich das Prestige zwischen den Lokalnachbarn im Mittelpunkt. Das hinderte Kevin Gulba nicht an einem feinen Volleytreffer aus zehn Metern in der fünften Minute. St. Jöris, mit der besseren Spielanlage, kreierte Möglichkeiten auf weitere Treffer. Marlon Bergerhausen mit einem Kopfball knapp über der Grasnarbe (18.) und eine Doppelchance von Konstantinos Michou sowie Christian Bittins (33.) brachten jedoch nichts Zählbares ein. Strafraumszenen harmloser Hehlrather gab es nur ganz selten, was auch daran lag, dass Schiedsrichter René Stoll wiederholt den Arm wegen Abseitspositionen heben musste. Ansonsten hatte der Referee nicht viel Arbeit, zückte nur eine Gelbe Karte für Manuel Clemens, der so in jeder St. Jöriser Turnierpartie verwarnt wurde.

Tor: 1:0 Kevin Gulba (5.)

 

Endstand in der Gruppe A:

1. Falke Bergrath – 3 Spiele – 6:0 Tore – 7 Punkte

2. Rhenania Lohn – 3 Spiele – 1:0 Tore – 5 Punkte

3. Rhenania Eschweiler – 3 Spiele – 2:5 Tore – 3 Punkte

4. SC Berger Preuß – 3 Spiele – 0:4 Tore – 1 Punkt

 

Endstand in der Gruppe B:

1. FV Eschweiler – 3 Spiele – 4:1 Tore – 7 Punkte 

2. FC Eschweiler – 3 Spiele – 3:2 Tore – 6 Punkte

3. SV St. Jöris – 3 Spiele – 2:3 Tore – 3 Punkte

4. Sportfreunde Hehlrath – 3 Spiele – 0:3 Tore – 1 Punkt

 

Am Freitag kommt es am Wetterschacht (Oststraße) zu diesen Halbfinalspielen:

18:15 Uhr: Falke Bergrath – FC Eschweiler

19:45 Uhr: Rhenania Lohn – FV Eschweiler

 

Tim Schmitz