02.08.2022
1 Foto

Mehr Arbeitslose, weniger Langzeitarbeitslose im Juli in Eschweiler

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Region Aachen-Düren hat sich um 1.000 Personen erhöht und betrug im Juli 6,5 %. Die Bundesagentur erklärt den Anstieg der Arbeitslosen im SGB II weiterhin mit der Erfassung der geflüchteten ukrainischen Menschen. Gleichzeitig bleibt die Arbeitskräftenachfrage auch im Sommermonat Juli hoch.

In der StädteRegion Aachen lag die Arbeitslosenquote im Juli bei 7,2 %. Sie ist im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte gestiegen. In absoluten Zahlen ausgedrückt sind in der StädteRegion nun 22.059 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen, davon 2.048 in Eschweiler (Mai: 1.989).

Hier liegt die Arbeitslosenquote nun bei 6,8 % (Juni: 6,6 %). Im Juli 2021 betrug sie noch 7,6 %. 55,2 % der Arbeitslosen sind männlich (Juni: 55,8 %) und 44,8 % weiblich (Juni: 44,2 %). Der Anteil der Menschen über 50 Jahre ist von 54,5 % im Juni auf 53,9 % im Juni gesunken. Der Anteil von Ausländern am Arbeitslosenbestand ist gestiegen, von 30,1 % im Juni auf 31,6 % im Juli. Der Anteil der Langzeitarbeitslosen lag im Juli bei 36,1 % (Juni: 37,8 %).

Redaktion