19.06.2022
1 Foto

Stolberg überholt Eschweiler beim Stadtradeln

Zwei Tage noch, dann ist das Stadtradeln beendet. Bevor die Aktion am 21. Juni ihren Abschluss findet, hat die Kupferstadt Stolberg Eschweiler als einstigen Spitzenreiter der StädteRegion (außer Aachen) überholt.

In Stolberg haben sich insgesamt 536 Menschen beim Stadtradeln registriert und sind seit dem 1. Juni 78.184 Kilometer gefahren. In Eschweiler radelten 314 Teilnehmer:innen seither 77.763 Kilometer. In der Kupferstadt begeisterten sich nicht nur insgesamt mehr Menschen für die Aktion, auch die Politik ist zahlreicher mit von der Partie. In Stolberg nehmen 16 Ratsmitglieder am Stadtradeln teil, in Eschweiler nur sechs.

Während die absoluten Zahlen der zurückgelegten Kilometer und die Strecken pro Einwohner ziemlich nah beieinander liegen, kann Eschweiler auf eine höhere Kilometerzahl pro Teilnehmer:in blicken. Hier sind es ca. 248 Kilometer pro Radfahrer:in, in Stolberg rund 146. Zum Vergleich: In Aachen (246.000 Einwohner:innen) wurden beim Stadtradeln bisher bei 2.369 Teilnehmer:innen knapp 374.000 Kilometer zurückgelegt. In Simmerath (16.000 Einwohner:innen) radelten 271 Teilnehmer:innen 66.174 Kilometer.

Gut für die Umwelt
Auch wenn die Stadtradeln-Kampagne den Wettbewerbs- und Konkurrenzgedanken ausnutzt, so stehen vor allem die Sensibilisierung für Nachhaltigkeit, körperliche Gesundheit und Reduzierung von CO2 im Fokus. In Eschweiler wurden durch die Aktion dieses Jahr bisher fast 12 Tonnen CO2 eingespart. Diese würden ausgestoßen, wenn man die 77.763 Kilometer nicht mit dem Rad, sondern mit einem Auto zurücklegen würde.

Manuel Hauck