12.05.2022
1 Foto

Windiges Wetter verhindert luftige Regenbogen-Schirme zur ArtOpen

Kulturmanager und ArtOpen-Veranstalter Max Krieger freut sich über die positive Resonanz, nachdem er gestern die ersten Regenbogen-Schirme über den Straßen angebracht hatte. Doch der Wind verhindert nun, den Plan bis zum Ende umzusetzen. „Leider bleibt die Windgeschwindigkeit in den kommenden Tagen nicht unter zehn Kilometer pro Stunde, was für die Aufhängung der Schirme Voraussetzung ist. Denn gestern beim Versuch, die Schirme an den Seilen in sieben Meter Höhe anzubringen, unterlagen die Schirme schon der kleinsten Windböe und drehten sich auf links. Es sah dann aus wie ein schlaffer Fallschirm, also nicht mehr schön“, begründet Krieger, dass er auch Sicherheitsbedenken hat.

Obwohl die Regenbögen nicht die Stadt überspannen, werden sie am Wochenende trotzdem sichtbar sein. Sie sollen draußen an den Locations der Kunstausstellungen platziert werden, als Zeichen für Kunst, Freiheit und Frieden. „So erkennt man zusätzlich von weitem als Hingucker, wo eine Ausstellung ist“, ist Krieger überzeugt.

Manuel Hauck