22.07.2020
12 Fotos

21 Jahre Rudi Bertram – 3. Episode

Eine Ära neigt sich dem Ende. Nach 21 Jahren sind die letzten Tage für Rudi Bertram als Bürgermeister der Stadt Eschweiler bald gezählt. 21 Jahre Bürgermeister zu sein bedeutet auch 21 Jahre – sofern man gewillt ist – rund um die Uhr für die Menschen einer Stadt da zu sein. Unermüdlich war Rudi Bertram im Einsatz für seine Stadt und erfüllte einerseits die Aufgabe des Stadtdirektors, andererseits die des Repräsentanten. Ein Job zwischen Verwaltungsarbeit und öffentlichen Terminen, der tagein tagaus einspannt und bei dem einen nicht immer freundliche, sondern oft genug auch kritische Gesichter begegnen.

Zeit für einen ausgeprägten Blick in die Vergangenheit.

Weiter geht es mit der zweiten Amtszeit, von der Wahl am 26.09.2004 bis zur Wahl am 30.08.2009.

„Mit überwältigender Mehrheit wurde Rudi Bertram bei der Direktwahl mit 72,5 Prozent der Stimmen wiedergewählt.“, hieß es zum Wahltag am 26. September 2004. Mit ihm freute sich sein schon damals enger Mitarbeiter und heutiger Kämmerer Stefan Kaever (Bild 1). In den kommenden Wochen wurde das Stadtparkhaus eröffnet, Café Birfeld feierte 100. Geburtstag, Heinz Hesseler erhielt das Bundesverdienstkreuz und man zelebrierte die Progrom-Gedenkfeier (Bild 2), die ArtOpen, den Tag des Karnevals und den Weihnachtsmarkt. Letzterer wurde auch 2005 veranstaltet, dort ließ sich Rudi Bertram mit Klaus-Dieter Bartholomy, Frank Roos und Andreas Amian ablichten (Bild 3).

Das Jahr 2006: Die Street-Soccer-WM lockte, ESG Fußball feierte 100-jähriges Bestehen und der Raiffeisenplatz am Talbahnhof wurde zeremoniell eröffnet (Bild 4). Gemeinsam mit Ikone Rainer Calmund ehrte Rudi Bertram im September die behinderten und aus Eschweiler stammenden Fußball-Nationalspieler Guido Skorna (Bild 5) und Dirk Müller mit dem Ehrenteller der Stadt. Wenige Wochen zuvor erzielten die Sportler bei der Weltmeisterschaft mit ihrer Mannschaft den dritten Platz. Der berühmte Karnevalsbrunnen sollte einen neuen Standort erhalten. Und zum Jahresende lockte der Adventsmarkt am Indeufer. Darüber freute sich Bertram gemeinsam mit Maria Novak und Willi und Stephan Lehnen (Bild 6).

2007: Das Jahr der Einweihungen und Starschüsse: EWV eröffnete eine Erdgastankstelle, ab März firmierte das Kaufhaus im City Center unter dem Namen Hertie, Bertram schwenkte dazu die Fahne (Bild 7). Aber auch bei der Eröffnung des neuen Standorts vom Autohaus Sazma, bei der Einweihung der „neuen“ Grabenstraße und der Konzeptvorstellung für den zweiten Bauabschnitt im Hagedornweg war Rudi Bertram gemeinsam mit Paul Breitner vor Ort (Bild 8). 2007 wurde die StädteRegion in ihren Anfängen heiß diskutiert und Rudi Bertram, Heinz Nießen, Hans Hauser und Klaus-Dieter Bartholomy drehten heiße Runden im Auto Scooter beim Stadtfest (Bild 9).

150 Jahre Stadtrechte feierte Eschweiler 2008, ein besonderes Ereignis, nicht nur bei der Jubiläumskirmes und beim Fassanstich mit Peter Loosen (Bild 10). Gute-Laune-Multiplikator Prinz Michael I. (Schümmer) und Zerm Christian Wolny wurden im RWE-Kraftwerk empfangen (Bild 11). Im gleichen Jahr wurde die Seebühne am Blausteinsee und der Langwahnkreisel eingeweiht. Zum Jahresende war dann klar: Rudi will den Hattrick. Er kandidierte um das Bürgermeisteramt ein drittes Mal.

Im zehnten Jahr im Amt – 2009 wurde das Marktforum am Langwahn eröffnet und die Ortsumgehung Dürwiß fertiggestellt. Die schlechte Nachricht war, dass Hertie nach rund zwei Jahren wieder schließt, der Anfang vom Ende des City Centers. Hermann Gödde wurde im Frühjahr Technischer Beigeordneter und kurz vor der Wahl freute sich Rudi Bertram mit Erwin Zirmer über die eigene neue Homepage (Bild 12).

Manuel Hauck