23.06.2020
2 Fotos

Alarmstufe rot – Mahnwache für Veranstaltungsbranche

Die Veranstaltungswirtschaft ist vielfältig. Konzerte, Ausstellungen, Messen, Volksfeste, Privatfeiern, von Kleinstveranstaltungen bis zu Events mit tausenden Besuchern – so differenziert die Branche ist, so schwierig hat sie es momentan. Denn auf Hilfe wartet sie bisher vergeblich.

Aus diesem Grund entschloss sich der Vorstand der LKG-AG Essen für die Aktion „Night of light“. Über 4.500 Teilnehmer vereinte die Initiative, eine Mahnwache, bei der deutschland- und europaweit Veranstaltungsgebäude rot angeleuchtet wurden, um ganz deutlich darauf hinzuweisen: Die Branche steht kurz vor dem Untergang.

So hat sich Heinz-Peter Wiesen, Kopf von Pro Event Veranstaltungstechnik aus Eschweiler, dazu entschlossen, bei der „Night of light“ den Talbahnhof als Kulturzentrum rot zu illuminieren.Gestern Abend ging es um 22 Uhr los: ohne Musik, ohne fröhliche Stimmung wie sonst bei Veranstaltungen. Ein dramatisches Bild erstreckte sich in Richtung des düsteren Himmels – ein rot beleuchteter Talbahnhof im Halbdunkel. Mehrere Dutzend Menschen kamen, um das Spektakel zu erleben.

„Zum Vorjahr brach unser Umsatz bereits um 97 Prozent ein. Seit Aschermittwoch brach von einem zum anderen Tag jegliche Veranstaltung weg. Die Mitarbeiter sind seit dem Tag in Kurzarbeit ‚null’!“, so Heinz-Peter Wiesen. Was fehlt ist laut Wiesen ein Plan zur Unterstützung und zur Rettung dieses großen Wirtschaftszweiges. Auch eine schnelle Reaktion der Behörden bei der Prüfung von alternativen Konzepten oder Genehmigungen wäre hilfreich. Doch bisher sei es noch nicht zu einem Dialog mit der Politik gekommen. Dieses Ziel soll mit der Mahnwache #nightoflight2020 ebenfalls erreicht werden, denn bisher steht die Veranstaltungsbranche im Regen, während andere Sparten bereits von Corona-Hilfen profitieren.

Und so wurde zumindest die Hoffnung erfüllt, dass auf lokaler Ebene erste Gespräche mit der Politik stattfinden. Der Mehrwehrt der Branche, die auch andere Bereiche wie die Gastronomie beeinflusst, wurde am Talbahnhof in Gesprächen deutlich.

Unterdessen nahm man auch im nördlicheren Eschweiler an der Mahnwache teil. Das Team vom Gasthof Rinkens wurde in gewisser Weise überrascht, als Eff Eff Veranstaltungstechnik gestern Mittag die Beleuchtung für die Mahnwache vorschlug. Auch dort erstrahlte das Gebäude in signalisierendem Rot – die sozialen Medien füllten sich mit solchen Bildern. Und die Hoffnung bleibt, dass dieser flammende Appell gehört wird und es zu einem helfenden Handeln kommt.

 

Manuel Hauck