10.09.2020
1 Foto

Falke Bergrath: „Sind größter Sportverein der Stadt“

Der SV Falke Bergrath überschritt die Marke von 600 Mitgliedern. „Das ist der Höchststand in der Geschichte unseres 1924 gegründeten Vereins“, verkündet der Vorsitzende Reiner Gülpen stolz. Seit vier Jahren führt er den neu gebildeten Vorstand an, der mit verschiedenen Zielen antrat. Die gute Arbeit der Vorgänger wollten die Verantwortlichen nachhaltig fortsetzen, es sollte ein größerer Fokus auf den sportlichen Erfolg gelegt werden (was im Fußball mit dem Durchmarsch der 1. Herren-Mannschaft von der Kreisliga C in die Kreisliga A und dem Landesliga-Aufstieg der Frauen gelang) und interne Projekte sollten zur Umsetzung kommen. Neben strukturellen Aspekten, wie der Einführung eines „Organisationsteams zum kulinarischen Teil bei Festen“, sind die Veränderungen des Außenbereichs, Besprechungsraums und Verkaufsstands sichtbare Fortschritte im Willi-Bertram-Stadion, das von Inaktiven ganzjährig gepflegt wird. Alles Dinge, von denen nicht nur die Fußballer profitieren, denn der Gesamtverein besteht aus mehreren Abteilungen.

Einmal wöchentlich trifft sich die Aerobic-Abteilung unter der Leitung der 2. Vorsitzenden Inge Wergen in der Turnhalle Bergrath. An gleicher Stelle ist die Tischtennis-Abteilung aktiv, die mit Funktionären wie Leiter Manfred Breuer und Jugendwartin Melina Schüller einen eigenen Jugend- und Erwachsenenbereich führt. Neu im Vereinsangebot: Skat spielen. Zu offenen Freizeitrunden für jedermann lädt Josef Vonden beispielsweise am morgigen Donnerstag ab 19.30 Uhr alle, die Spaß an dem Kartenspiel haben, ins Klubheim an der Josef-Artz-Straße ein.

Auch der Fußballsektor bietet abseits der oft im Mittelpunkt stehenden Senioren Vielfalt. Die Bergrather Jugendabteilung (Leitung Thomas Römer) umfasst 16 Teams mit knapp 300 Kindern und Jugendlichen. „Hier arbeiten wir seit mehr als zehn Jahren auf höchstem Level“, lobt Gülpen alle Engagierten, auch für die Ausrichtung des „Falken-Cup“ mit über 100 Juniorenteams aus nah und fern. Hinzu kommen eine Handicap-Mannschaft (Leitung durch Familie Muhr) und ein „Alte Herren“-Team (Mike Winden). Aktuell sei eine 3. Herren-Mannschaft in Planung.

„Wir sehen uns auf einem hervorragenden Weg“, sagt Gülpen. „Einen großen Dank richten wir an alle Verantwortlichen, Mitglieder, Unterstützer und die Sponsoren.“ Zu letzterer Kategorie gehört Dirk Sazma. Der ehemalige Bergrather Jugendspieler ist bereits seit vielen Jahren als Inhaber des Autohauses Sazma engagierter Förderer und wurde nun das 600. Mitglied der Falken. Gülpen habe nachgesehen: „Damit sind wir der größte Sportverein in Eschweiler.“

Tim Schmitz