17.11.2020
1 Foto

Kantatengottesdienst in St. Barbara

Die evangelische Kirchengemeinde lädt am kommenden Sonntag, den 22. November (Ewigkeitssonntag), um 11 Uhr zum Kantatengottesdienst in die St.-Barbarakirche (Friedrichstraße) ein. In diesem Gottesdienst wird traditionell der verstorbenen Gemeindeglieder des vergangenen Kirchenjahres gedacht.

Zur musikalischen Aufführung gelangen Auszüge aus der Kantate „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“ („Actus tragicus“ - BWV 106) von Johann Sebastian Bach und das kleine geistliche Konzert „Ich hab mein Sach Gott heimgestellt“ von Heinrich Schütz; zwei Werke zum Thema „Tod und Ewigkeit“.

Aus Gründen der coronabedingten Schutzbestimmungen können hierbei weder Chorsänger noch Gesangssolisten eingesetzt werden. Die Musik wird deswegen in einer Bearbeitung für Instrumente allein ausgeführt, die Kantor Gerhard Behrens speziell hierfür eingerichtet hat. „Wir hoffen natürlich, die Bachkantate zu einem späteren Zeitpunkt in ihrer Originalfassung aufführen zu können“, meint der Kantor.

Das kleine Orchester ist mit zwei Blockflöten, zwei Gamben, Englischhorn, Fagott und einer Continuogruppe aus Orgel, Cello und Kontrabaß besetzt und musiziert mit ausreichend großem Abstand zur Gemeinde.

Die musikalische Leitung hat Kantor Gerhard Behrens, die Predigt hält Pfarrer Thomas Richter.

Redaktion