Eschweiler Bushof barrierefrei umgebaut

Eschweiler. Umfangreiche Umbauarbeiten in den vergangenen Wochen und Monaten haben dem Eschweiler Bushof ein neues und freundliches Erscheinungsbild verliehen. Die Oberflächen der Bussteige wurden erneuert und nach den Grundsätzen der Barrierefreiheit umgebaut. Hierzu erhielten die Bussteige Blindenleitsysteme und die Bordsteine an den Zugängen wurden für die Benutzer mit Kinderwagen, Rollator oder Rollstuhl abgesenkt. Zur problemlosen Nutzung werden auch die Zugänge zum Bushof und die Querung der Indestraße angepasst. Die in die Jahre gekommenen Unterstellmöglichkeiten für die Fahrgäste wurden ebenfalls erneuert und die Rückscheiben der Wartehallen wurden erstmals mit einer hellen Silhouette der Stadt Eschweiler ausgestattet.

Trotz einiger unvorhergesehener Erschwernisse konnten die Tiefbau- und Pflasterarbeiten termingerecht in den Sommerferien ausgeführt werden. Im Nachgang zu diesen Arbeiten wurde die Montage der in modernem Design konstruierten Wartehallen unter laufendem Busbetrieb ausgeführt.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Dank und Anerkennung für Arbeit bei Wind und Wetter

Eschweiler. In der letzten Woche fand die traditionelle Weihnachtsfeier für die Erwachsenenlotsen der Stadt Eschweiler statt.

Zurzeit versehen - einschließlich der Vertretungskräfte - insgesamt 27 Erwachsenenlotsinnen und -lotsen ihren verantwortungsvollen Dienst bei der Stadt Eschweiler. An 20 Übergängen im Stadtgebiet sichern sie an jedem Schultag des Jahres für die Schülerinnen und Schüler der Grundschulen und weiterführenden Schulen das gefahrlose Überqueren der Straßen. Sie tragen durch ihren Dienst maßgeblich zur Sicherheit der Kinder und Jugendlichen auf dem Schulweg bei. 

Schon traditionell nimmt die Stadt Eschweiler das bevorstehende Weihnachtsfest sowie den Jahreswechsel zum Anlass, den Erwachsenenlotsen für die geleisteten Dienste zu danken und ihnen ihre Anerkennung auszusprechen.
Es nahmen 20 Lotsinnen und Lotsen an der Feier teil.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Eschweiler CDU möchte Parkplatzsituation in der City verbessern

Eschweiler. Die CDU Eschweiler stellt fest, dass seit dem Abriss des Hertieparkhauses der Parkdruck auf die Straßen Kaiserstraße, Bergrather Straße, Nothberger Straße, Patternhof und untere Uferstraße ständig steigt. Die Parksituation für die Anwohner werde durch die Dauerparker, die im Innenstadtbereich und die Mitarbeiter der Verwaltung, die im Rathaus arbeiten immer schwieriger. Viele Anwohner beschweren sich über die missliche Situation. Um die Anwohner in diesem Bereich zu entlasten beantragt die CDU Fraktion im Rat der Stadt Eschweiler folgendes:

Parkraumbewirtschaftung, damit das Parken dort weiter kostenfrei bleibt mit Parkscheibe 2 Stunden Parkzeit (9:00-17:00 Uhr)

Anwohnerparkausweise (kostenfrei)

Bessere Ausschilderung des Drieschs als kostenfreier Parkplatz für Dauerparker. Der Driesch ist fußläufig gut vom Rathaus zu erreichen, zur Stadt sind es nur 5 Gehminuten oder 2 Bushaltestellen. Diese Parkraumbewirtschaftung sollte zuerst befristet werden, bis die Parkplätze im neuen Rathausquartier fertig sind.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Stifterpreis „Überzeugende Idee“ für Eschweiler Europaverein

StädteRegion Aachen. Ehrenamt ist international! Das zeigen die sechs Organisationen, die von der Stiftung für ehrenamtliches Engagement in der StädteRegion Aachen mit dem „Stifterpreis 2019“ ausgezeichnet worden sind. Die Preisträger setzen sich in der StädteRegion auf unterschiedliche Weise für das internationale und europäische Miteinander ein. Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier betonte, dass viele ehrenamtlich aktive Menschen und Organisationen in der StädteRegion Großartiges leisten: „Es ist beeindruckend zu erleben, wie vielfältig das ehrenamtliche Engagement in unserer Region ist. Tausende Menschen bringen sich mit Herzblut für ihre Sache ein und bereichern unsere Gesellschaft. Dafür sagen wir heute Danke!“

Die „Überzeugende Idee“ für 2019 hat nach Einschätzung der Jury der „Europaverein Gesellschaftspolitische Bildungsgemeinschaft“ aus Eschweiler mit ihren „Motoren“ Peter Schöner und Annelene Adolphs.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Kunibert Matheis neue Ombudsperson für Senioren

StädteRegion Aachen. Kunibert Matheis aus Stolberg und Simon Robert aus Alsdorf sind jetzt für die kommenden vier Jahre offiziell als Ombudspersonen der StädteRegion für Seniorinnen und Senioren bestellt worden. Während Robert schon seit 2009 dieses Ehrenamt innehat, ist Matheis neu in dieser Funktion. Er löst Werner Wolff ab, der nach elf Jahren nicht mehr kandidiert hat. Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier und Sozialdezernent Dr. Michael Ziemons haben jetzt Robert und Matheis offiziell in ihr Amt eingeführt. Zuvor waren beide einstimmig vom Sozialausschuss bestätigt worden. Die Ombudspersonen vermitteln bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Pflegebedürftigen und der Pflegeeinrichtungen. 

„Das System hat sich absolut bewährt, und meines Wissens nach konnte in jedem Fall ein zufriedenstellender Kompromiss gefunden werden“, so Grüttemeier. Der Städteregionsrat dankte dabei vor allem Werner Wolff, der in den elf Jahren, die er das Ehrenamt innehatte, immer ansprechbar war.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Im Kampf gegen Krebs: St.-Antonius-Hospital von Focus ausgezeichnet

Eschweiler. „Die Chance, vom Tumor komplett befreit zu werden, ist hoch und steigt weiter an. Zu verdanken sind die Heilerfolge einer frühen Krebserkennung sowie der Entwicklung noch wirksamerer, gleichzeitig schonenderer Krebstherapien“, so Focus-Chefredakteur Jochen Niehaus zum Stand der Forschung in der jüngst erschienenen Sonderausgabe „Krebs-Wissen“. Das Magazin listete erneut Mediziner in ganz Deutschland, die für zehn Krebsarten die höchste Expertise vorweisen und sich einen hervorragenden Ruf unter ihren Fachkollegen erarbeitet haben.

Erfreulich für das St.-Antonius-Hospital ist die Nennung von Prof. Dr. Joachim Steffens, der als Urologe häufig von Patienten und Kollegen empfohlen wird und zudem als erfahrener Spezialist für Blasenkrebsoperationen gilt. Für das Krankheitsbild „Prostatakrebs“ wurde die Klinik für Urologie und Kinderurologie zudem überdurchschnittlich häufig empfohlen. Dies als Ergebnis hoher Fallzahlen und hoher Standards in Medizin, Pflege, Hygiene und Patientenservice. Prof. Dr.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN