Bürgerbeteiligung beim Rathausquartier nachdrücklich eingefordert

Eschweiler. Eschweilers Christdemokraten setzen sich deutlich dafür ein, dass die Bürgerinnen und Bürger der Stadt an der Planung und Entwicklung des Rathausquartiers aktiv beteiligt werden. In einem Brief an den Bürgermeister betonen sie: „In der Sitzung des Planungs-, Umwelt- und Bauausschuss (PUBA) am 11.07.2019 wurde von der Investorengruppe Ten Brinke die aktuelle Planung des geplanten Bauprojekts am Rathaus-Quartier vorgestellt. Die CDU Fraktion hat bereits zu Beginn der Planungen gefordert, dass die Ideen und Interessen der Bürger und insbesondere der Anwohner in den Plänen mit einbezogen werden sollen. Bei der Vorstallung der Planungen machte der Investor nun deutliche, für die Wünsche der Bürger ein offenes Ohr zu haben und für Anregungen zur Verfügung zu stehen. Damit die Bürger eine Möglichkeit haben, Ihre Ideen und Anregungen z. B. hinsichtlich Fassadengestaltung oder Gestaltung der Außenanlagen dem Investor mitzuteilen, beantragt die CDU Fraktion von Seiten der Verwaltung eine Bürgerwerkstatt zum Thema Rathaus-Quartier zu organisieren.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

36. und letzter Volkslauf im Eschweiler Stadtwald

Eschweiler. Ein letztes Mal werden im Eschweiler Stadtwald die Laufschuhe geschnürt. Noch ein mal veranstaltet der Marathon-Club Eschweiler am 14.September den traditionsreichen 36. Internationalen Volkslauf im Eschweiler Stadtwald. Start und Ziel ist für alle Wettbewerbe das Waldstadion in der Barbarastraße. 2020 strebt der Marathon-Club Eschweiler einen Umzug in die Eschweiler Innenstadt an. Die Gespräche mit der Stadtverwaltung liefen sehr positiv, so dass am 13. September 2020 ein Citylauf durchgeführt werden kann. „Die neue Veranstaltung wird ein deutlicher Gewinn Eschweiler sein“ erläutert Geschäftsführer Patrick Thevis vom Marathon-Club Eschweiler kurz und knapp. „Alles weitere werden wir Anfang 2020 bekannt geben“. Am 14. September werden folgende Wettbewerbe angeboten: 300 Meter Lauf: 14:15 Uhr weibliche und 14:30 Uhr männliche Kinder U8, 14:45 Uhr Kinder U10, 1,2 Kilometer Lauf: 15:00 Uhr Kinder U12, Jungend U14 – U16, 5 Kilometer Lauf: 15:10 Uhr weibliche und männliche Jugend U18 und U20, sowie Jedermannlauf. 10 Kilometer Lauf: 16:15 Uhr Frauen und Männer aller Altersklassen.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Stefan Graaf erneut zum Sprecher der Jobcenter in NRW gewählt

Städteregion. In der letzten Sitzung der Landesarbeitsgemeinschaft der Jobcenter aus Nordrhein-Westfalen in Oberhausen wurde der aus Eschweiler stammende Geschäftsführer des Jobcenters StädteRegion Aachen, Stefan Graaf, zum fünften Male einstimmig zum Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft NRW gewählt. Mit diesem Ehrenamt vertritt er mit den Geschäftsführern aus Bielefeld und Wuppertal die Interessen der Jobcenter, ist regelmäßig Mittler und Berater in den Ministerien und in Richtung der politischen Entscheidungsträger. „Die Jobcenter der Zukunft müssen noch mehr Dienstleister sein und sich den veränderten Aufgabenstellungen in vielfältiger Art und Weise stellen, so der Jobcenter Experte. Die Jobcenter sind mehr denn je agile Institutionen, die sich den gesellschaftlichen Anforderungen sowie den großen Herausforderungen eines sich wandelnden Arbeitsmarktes durch unter anderem Digitalisierung und veränderte Kundenstrukturen stellen müssen. Laut Graaf gilt es „das System klug weiter zu entwickeln sowie neue Wege zu gehen, aber das System in seiner Grundkonstruktion beizubehalten.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Vorstand des Fördervereins Propsteier Wald neu gewählt

Eschweiler. Bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins Propsteier Wald e.V. wurde der Vorstand neu besetzt und Eberhard Büttgen als Vorsitzender bestätigt. Des Weiteren wurden Veronika Frings als 2. Vorsitzende, Hans-Gerd Hilgers als Kassierer, Nina Keusgen als Schriftführerin sowie Dietmar Widell, Klaus Fehr und Rainer Lange als Beisitzer gewählt. Wie auch in der Vergangenheit wird sich der Förderverein für die Öffnung des fast 70 Jahre gesperrten Propsteier Waldes zur Naherholung und für den Schutz des einzigartigen Naturraumes im Südwesten der Stadt einsetzen. Trotz der häufigen Rückschläge in seinen Bemühungen sprach sich die Mitgliederversammlung für einen Fortbestand des Vereins aus und schenkte dem bisherigen Vorstand sein Vertrauen. Bei einer Öffnung des Waldgebietes für die Bevölkerung wird sich der Verein aktiv für den Natur- und Artenschutz, die Umweltbildung und die naturverträgliche Naherholung im Propsteier Wald stark machen und dabei weiter auf das Engagement seiner rund 150 Mitglieder zählen. 

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN