Eschweiler im Blick

7. April: Es wird bunt auf den Straßen

Eschweiler. Events in der Stadt? Da schauen sich die Kommunen der Region gerne mal was von den Anderen ab. Musikfestivals, Entenrennen & Co gibt es in abgewandelter Form schon in vielen Städten. Etwas Besonderes bleibt der Straßenmal-Wettbewerb. „Diese ursprüngliche Idee von Klaus-Dieter Bartholomy aus Eschweiler hat sonst noch niemand kopiert“, so Heinz-Peter Wiesen vom Citymanagement. Im Rahmen des Frühlings-Stadtfestes gibt es am Sonntag, dem 7. April, zwischen 12.00 Uhr und 16.00 Uhr erneut eine Auflage des Malwettbewerbs, bei dem Kinder- und Jugendgruppen die Innenstadt verschönern. Aus Anlass der neuen Städtepartnerschaft mit Sulzbach-Rosenberg wird das Haupt-Thema „Farbig vernetzt“ aus dem Vorjahr um den Aspekt der „Freundschaft“ erweitert. Inhaltlich heißt das: Was bedeutet mir Freundschaft? Mit wem bin ich befreundet? Was machen wir in Eschweiler als Freunde gemeinsam? Die Information der Eschweiler Schulen ist bereits erfolgt. Es sind aber auch weiter Gruppen gefragt, die gerne teilnehmen möchten. Preise bis zu 250 Euro winken den Bestplatzierten.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Bei Grippe auf Krankenhausbesuch verzichten

Eschweiler. Die Grippewelle rollt und die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass gerade jetzt im Februar die Influenza-Viren auf dem Vormarsch sind. Das führte in vielen deutschen Krankenhäusern 2018 zur Schließung von Fachbereichen, Funktionsdiensten und Stationen, weil keine Personalkräfte mehr gesund waren. Das St.-Antonius-Hospital (SAH) weist aktuell darauf hin, dass gerade in einem Krankenhaus viele Menschen aufeinandertreffen, weshalb sich die Grippe dort sehr schnell ausbreiten kann. Als Angehöriger sollte man sich verantwortungsvoll verhalten und bei eigener Erkrankung auf einen Besuch im Hospital verzichten. Die hochansteckenden Grippeviren übertragen sich über Tröpfcheninfektion, also durch Husten und Niesen. Neben der Grippeschutzimpfung helfen einfache hygienische Maßnahmen das Ansteckungsrisiko sowie weitere Infektionskrankheiten zu verhindern. Die gründliche Reinigung der Hände ist eine der wichtigsten Präventionsmaßnahmen zur Grippezeit. Dabei sollte man die Seife mindestens 20 Sekunden lang gründlich verreiben, danach die Hände mit einem sauberen Handtuch gut abgetrocknen.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Fußgängerzone wieder mit passenden Platten

Eschweiler. Wie Stadtsprecher René Costantini mitteilt, wurden im Zuge der Neugestaltung der südlichen Innenstadt seinerzeit großformatige Betonsteinplatten verlegt. Zur Entstörung sowie zur Erneuerung und zum Ausbau der Versorgungsnetze (Gas, Wasser, Strom und Telekommunikation) war es immer wieder erforderlich, Aufbrüche vorzunehmen. Durch die Großformate und die Bauweise war das leider nicht zerstörungsfrei möglich, d.h. mindestens eine Platte musste pro Aufbruch durch eine neue Platte ersetzt werden. Wegen der Vielzahl von Aufbrüchen in den letzten Monaten erfolgte zwar eine Bestellung neuer Materialien beim Hersteller. Da es sich jedoch nicht um standardmäßig im Straßenbau verwendete Produkte handelt, waren diese Baustoffe beim Hersteller nicht im Lagerbestand enthalten, sie mussten erst gesondert produziert werden. Hierdurch ergaben sich vergleichsweise lange Beschaffungs-Zeiträume. Zudem konnten die großformatigen Platten nicht auf der Baustelle auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten werden.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Alemannia zu Gast

Eschweiler. Eigentlich sind wir ja in der Region fußballtechnisch bestens bedient. Mit Köln, Gladbach, Leverkusen und Düsseldorf lässt sich Bundesligafußball in verhältnismäßig kurzer Distanz live erleben. Leider nicht mehr dabei sind seit geraumer Zeit die Kicker von Alemannia Aachen. Was aber den derzeitigen Regionalligisten nicht daran hindert, den sehnlichst herbeigewünschten „Weg zurück nach oben“ hin und wieder mit Ausflügen zu den Fans in der näheren Umgebung in Erinnerung zu bringen. Die Tivoli-Kicker genießen auch in Eschweiler Gastfreundschaft, zum Beispiel bei den Eheleuten Becker. Zum wiederholten Male waren die Jungs um Trainer Fuat Kilic dort zu Gast. Am vergangenen Dienstag besuchten die Kicker vom Tivoli das Restaurant der Beckers an der Königsberger Straße.  Die Gastgeber, selbst eingefleischte Fußballfans und im vergangenen Jahr noch bei der WM in Moskau, freuten sich wieder einmal, die Ballsportler zu bewirten.

„Wir kommen gerne nach Eschweiler, weil man hier Gastfreundschaft und Herzblut investiert“, so Trainer Fuat Kilic.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN