zurück zur Übersicht

Hohe Dynamik

Eschweiler. Sieht man einmal vom Rathaus-Quartier ab, dann entwickelt sich unsere Stadt zurzeit auch an anderen Stellen mit rasanter Geschwindigkeit. Südlich der A4 liegen drei Areale, die zusammengenommen eine Menge Potential besitzen. Da ist zunächst mal das geplante Faktor-X-Wohngebiet im Bereich Am Vöckelsberg. Hier wird die Stadt demnächst weitere konkrete Pläne vorstellen und wie zugesagt auch mit den anliegenden Bürgern sprechen. Das Gelände der früheren Fa. Wenzel & Weidmann ist wieder im Besitz von Fuchs Schmierstoffe GmbH in Mannheim. Dieses Grundstück weist vermutlich immer noch eine erhebliche Bodenkontamination durch die ehemalige Nutzung auf. Eine Sanierung sei aber sowohl möglich wie auch förderungswürdig, so Bürgermeister Rudi Bertram gegenüber der Filmpost. Dann wäre als drittes Puzzlestück das Areal des US-Konzerns Sherwin-Williams, vielen Eschweilern als historischer Standort von Merckens Lackchemie in Erinnerung. Dort befindet sich zurzeit noch eine Kolonie von rund 20 Schrebergärtnern, die bereits eine Kündigung zum Jahresende erhalten haben. Allerdings sprach Rudi Bertram in der vergangenen Woche im Lokalzeit Aachen-Interview davon, vielleicht doch noch einen Konsens zwischen allen Beteiligten erwirken zu können. Sherwin-Williams beabsichtigt nach Bestätigung der Europa-Niederlassung in Wuppertal, das am Standort noch befindliche Labor innerhalb Eschweilers umzusiedeln und das Grundstück dann zu veräußern. Hier tritt NRW.Urban mit auf den Plan. Als landeseigene Entwicklungsgesellschaft steht NRW.Urban Städten und Gemeinden bei der Stadtentwicklung und der Revitalisierung von Brachflächen als Partner zur Seite. Bei anderen Projekten, so Bertram, habe man bereits erfolgreich zusammengearbeitet. Nun hofft man in den kommenden gemeinsamen Gesprächen mit den Eigentümern auf eine attraktive Lösung für die Flächen südlich der Autobahn. Paul Santosi