zurück zur Übersicht

Infektionsvorbeugung in der Altenpflege

Eschweiler. Gute hygienische Verhältnisse tragen maßgeblich zur Gesundwerdung und Gesunderhaltung bei und dienen auch der Vorbeugung von Infektionen. So ist es für ein Krankenhaus unerlässlich, höchste hygienische Standards einzuhalten. Auch in der Altenpflege spielt die Hygiene eine bedeutende Rolle. Ob in Seniorenhäusern oder in der ambulanten Pflege: betagte Menschen daheim benötigen beispielsweise einen sterilen Verbandwechsel oder eine sterile Spritze  sowie eine gute pflegehygienische Betreuung.  Zum Informationsaustausch laden das St.-Antonius-Hospital und das Gesundheitsamt der Städteregion Aachen einmal im Jahr Vertreter und Hygienebeauftragte aus Seniorenheimen und ambulanten Pflegediensten ein. Seit nunmehr vier Jahren veranstalten sie das Symposium „ALT-HYG“, um damit Fachvorträge und wichtige Informationen zu bieten. Insgesamt gibt es rund 80 Einrichtungen in der Region, von Monschau bis Alsdorf“, so Hygienefachkraft Beate Metterhausen im St.-Antonius-Hospital Eschweiler. „Der Bedarf und das Interesse an der Infektionsprävention sind hier sehr groß“. Es kamen denn auch in diesem Jahr rund 60 Teilnehmer ins Seniorenbetreuungszentrum Eschweiler und erfuhren dort, wie man etwa Wäsche korrekt aufbereitet, einen aseptischen Verbandswechsel vornimmt und chronische Wunden spült. Vor allem die Prävention kam zur Sprache mit der Frage, wie man sich – ob als Mitarbeiter oder Heimbewohner und Patient - vor der Grippe schützt. Dazu Beate Metterhausen: „Am besten einen Abstand von einem Meter halten, wenn möglich. Unbedingt die korrekte Händedesinfektion ausführen und denken Sie daran: es gibt auch einen Mundschutz!“ Die Teilnehmer interessierten sich auch für hauswirtschaftliche Themen: Wie wasche ich bestimmte Wäsche der Bewohner richtig? „Am besten mit einer Wassertemperatur von 60 Grad und mit speziellen Waschmitteln“, sagt Astrid Engels vom SAH.  Auch der Krankenhaushygieniker PD Dr. med. Roland Schulze-Röbbecke war vor Ort und freute sich über das große Interesse. Er referierte über Schutz vor Grippe und Atemwegsinfektionen.