zurück zur Übersicht

Kleine giftige Ursache, große Auswirkung

Leserbrief

Hallo liebe Raucherinnen und Raucher, die kleine Zigarettenkippe, achtlos aus dem fahrenden Auto geworfen, vom Balkon auf den Bürgersteig entsorgt, beim Zufußgehen durch den Ort oder die Natur einfach in die Umwelt entsorgt und dann die leere Zigarettenschachtel gleich hinterher. Das ist nicht in Ordnung! Die Umweltschäden sind groß. Das Grundwasser, die Bäche, Flüsse, Seen und die Meere werden erheblich geschädigt. Eine Kippe verseucht 40 Liter Wasser. Um die Gifte aus unserem Trinkwasser zu filtern, bedarf es enormer Anstrengung und Kosten. Unser Trinkwasser wird immer teurer. Bezahlen müssen das alle Menschen. Mein Apell an Sie: Die Kippe gehört in den Aschenbecher, wenn Sie im Auto rauchen. Stehen Sie auf Ihrem Balkon, benutzen Sie bitte auch dann einen Aschenbecher. Sind Sie zu Fuß unterwegs, nehmen Sie sich z.B. eine kleine Blechdose für die Kippen mit. Das wäre cool! Die Kippen gehören in den Restmüll. Es ist zwar auch in Deutschland vom Gesetz her strafbar, Kippen wie oben benannt, zu entsorgen; aber leider stören sich viele nicht daran. Das Problem mit dem Plastikmüll finde ich ebenfalls nicht hinnehmbar, da Plastikmüll ca. 500 Jahre braucht, um zu verrotten. Viele Tiere sterben durch Plastikmüll. Da können wir doch nur mit Bewunderung und Hochachtung auf die wunderschöne Schweiz und auf Kanada schauen. Da findet man keinen Plastikmüll und auch keine Zigarettenkippen. Wir müssen uns so verhalten, dass wir ein Vorbild für Andere sind. Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit. Waltraud Bracke