zurück zur Übersicht

Kommunal- und Bürgermeisterwahlen in Eschweiler

In einem Jahr stehen Kommunal- und Bürgermeisterwahlen vor der Tür – wer tritt in Eschweiler an?

Eschweiler. Wie doch die Zeit vergeht. Nur noch ein Jahr und wir werden als Eschweiler wieder an die Wahlurnen gebeten um Bürgermeister und Stadtrat zu wählen. Der genaue Termin steht wohl noch nicht fest, aber der Herbst 2020 wird es sein.

Auf der einen Seite können wir uns gut vorstellen, welche Parteien sich in Eschweiler zur Wahl in den Stadtrat stellen werden, die Hauptakteure SPD, CDU, FDP, Grüne und UWG wollen sicher wieder dabei sein. Die eine oder andere Gruppierung mag hinzu kommen. Das ist ziemlich sicher.

In anderer Hinsicht halten sich die politischen Lager fast schon auffällig bedeckt, kein Sterbenswörtchen ist den politisch Verantwortlichen vor allem aus rotem und schwarzem Lager zu entlocken, wer denn da im Gespräch sein könnte, sich um das Amt des Eschweiler Bürgermeisters bzw. der Eschweiler Bürgermeisterin zu bewerben.

Natürlich gibt es auch in dieser Frage eine überschäumend brodelnde Gerüchteküche. Da werden verschiedenste Personen und Persönlichkeiten gehandelt wir auf einem orientalischen Basar. Doch kein Name ist bis heute wirklich belastbar als Antrittskandidat oder Antrittskandidatin.

Zwar hat Rudi Bertram immer wieder mal betont, nicht mehr antreten zu wollen, doch scheint es etliche Genossen an der Inde zu geben, die sich geradezu davor fürchten, „ihren Rudi“ als Bürgermeister nicht mehr wählen zu können. Auf Seiten der Opposition soll ein unabhängiger Bewerber im Gespräch sein, dessen Herz besonders mit der Indestadt verbunden ist. Aus Reihen der kleineren Oppositionsparteien ist noch weniger Belastbares zu hören.

Da ist man in Aachen und Köln weiter: Marcel Philipp tritt nicht mehr an, Henriette Reker versucht es in der Domstadt am Rhein erneut.

Ich finde, ein Jahr vor den Wahlen sollte man nun deutlich Farbe bekennen und endlich mal Namen nennen, damit sich alle Eschweiler ein Bild von potentiellen Kandidaten machen können. Also bitte SPD, CDU oder wer auch immer den Mut dazu findet, schreiten sie zur Tat! Michael Uhr