zurück zur Übersicht

„Mammographie tut weh und Impfungen sind gefährlich!“

Die Liberalen Frauen des Bezirksverband Aachen und des Kreisverband Aachen-Land haben ihre Wahlversammlung mit einem anschließenden Vortrag der Gynäkologin Dr. Dagmar Swords in der Reiterklause Dürwiß abgehalten.

Der spannende Vortrag mit vielen Informationen fand im Anschluss an die Wahlgänge statt. Zur Mammographie trug Frau Dr. Swords vor, dass jede Frau ab 50 Jahre bis einschl. zum 69. Lebensjahr alle zwei Jahre von einer zentralen Stelle des Landes angeschrieben wird und diese Vorsorgemaßnahme wahrnehmen soll. Das Bildgebungsverfahren bei der Mammographie ist nochmals deutlich besser als ein Ultraschall, da dort nur kleine Ausschnitte zu sehen sind. Die einzelnen kleinen Sequenzen stellten nur Puzzleteile dar. Bei der Mammographie betrachte man das ganze Bild. Je früher etwas erkannt wird, umso besser sind die Heilungschancen. Sie klärte über die unterschiedlichen Behandlungsmethoden auf und dass die Forschung bereits soweit ist, individuelle auf den Körper (Gene, Veranlagung) abgestimmte Methoden angewendet werden können. Nicht immer ist eine Chemotherapie sinnvoll.

Beim Thema Impfungen gegen Gebärmutterhalskrebs wurde von Frau Dr. Swords anschaulich mit Bildern erklärt, wie diese Krankheit verläuft und warum Impfungen sinnvoll sind.  Verschiedene Krankheiten werden durch die HPV-Viren (Humane Papillomviren) verursacht, die Impfung deckt 70 – 90 % aller Hochrisiko-HPV-Infektionen ab. Inzwischen geht man auch davon aus, dass Jungen ebenfalls geimpft werden sollten, denn sie können sich genauso anstecken, sind also vor der Übertragung nicht geschützt. Es sind keine Nebenwirkungen bekannt. Das Argument des möglichen Autismus nach einer Impfung, um nur ein Beispiel zu nennen, ist widerlegt. In Australien liegt die Impfquote bei 80 % und die Aufklärung erfolgt zusätzlich über die Schulen.
Bei Bekanntwerden der Impfung in Deutschland erhielten die Mädchen ihre Informationen eher aus der Bravo als in Schulen. Es ist also wünschenswert, im Sexualkund-Unterricht eingehend über die HPV-Impfung zu informieren.
In Australien schätzt man, dass in wenigen Jahren, dort nach einem bereits stark erfolgten Rückgang der Erkrankungen, Gebärmutterhalskrebs bald kein Thema mehr ist.
Hoffen wir auf einen ähnlichen Erfolg in Deutschland.In den vorher erfolgten Wahlen wurde im Bezirksverband Aachen der Liberalen Frauen Andrea Wolff einstimmig als Vorsitzende wiedergewählt. Dagmar Göbbels und Ruth Ebeling bleiben stellvertretende Vorsitzende. Doris Weßels als Schriftführerin und Marion Sebbesse als Schatzmeisterin wurden im Amt bestätigt. Als neue Beisitzerinnen sind Irene Seeger und Helene Übelhack gewählt.
Im Kreisverband Aachen-Land wurde Dagmar Göbbels einstimmig als Vorsitzende bestätigt. Als ihre Stellvertreter folgten Marion Sebesse und Ruth Ebeling. Auch hier bleibt die Schriftführerin Doris Weßels. Wir freuen uns besonders als Beisitzerinnen Irene Seeger und zwei neue Mitglieder, Jutta Leylamian und Helene Übelhack im Vorstand zu haben. Die Bundestagsabgeordnete Katharina Willkomm gehört als kooptiertes Mitglied ebenso mit zum Vorstand des Bezirksverbands.

Die Liberalen Frauen würden sich freuen künftig wieder Neumitglieder begrüßen zu können und hoffen auf zahlreiche Teilnehmer bei ihren künftigen Veranstaltungen. 

Im Januar 2020 ist bereits ein Workshop zur Altersvorsorge geplant. Informationen dazu finden Sie in Kürze auf der Webseite: www.liberale-frauen-bezirk-aachen.de Hier können Sie sich auch über die vergangenen Veranstaltungen und die Arbeit der Liberalen Frauen informieren.