zurück zur Übersicht

Warmer Spendenregen für das Karnevalsmuseum

Eschweiler. Fastelovend ist schon ein paar Wochen vorbei, doch in der Erinnerung klingt eine tolle Session in Eschweiler noch immer nach. Konkret wurde diese Erinnerung nun, als die Raiffeisenbank in guter Tradition gemeinsam mit Zeremonienmeister Pedro die Einnahmen aus ihrem Karnevalsempfang am Fettdonnerstag an das Karnevalsmuseum Eschweiler spendeten. Eigentlich sollte Prinz Paulo gemeinsam mit Raiffeisenvorstand den Scheck in Höhe von 2500€ überreichen. Doch wurde er von der der Arbeitswirklichkeit daran gehindert, er musste dienstlich nach Kroatien. So arbeiten Rehfisch und Zeremonienmeister Pedro Hand in Hand und überreichten dem Vorstand des Museumsvereins die Spende. Der Verein sammelt seit vielen Jahren unter anderem Orden, Kostüme, Plakate und Festschriften aus dem Eschweiler Karneval. Im vergangenen Jahr wurde das Museum durch einen Brand in benachbarten Räumen stark in Mitleidenschaft gezogen. Dabei verursachte vor allem Löschwasser nicht unerhebliche Schäden. Renate und Jakob Bündgen vom Förderverein für das Karnevalsmuseum wussten zu berichten, dass die Versicherungen zwar für die entstandenen Schäden aufkommen, es aber einen riesigen Berg von Arbeit gäbe, die Ausstellung wiederherzurichten. So müssen allein 5000 Karnevalsorden wieder in neue Vitrinen einsortiert werden, 60 Uniformen und Ornate mussten gereinigt werden. Alle Schuhe und Strumpfhosen der ausgestellten Kostüme sind ruiniert. Alles Dinge, die sich neu beschaffen lassen, aber es wird noch viele Monate Zeit kosten, alles wieder so aufzuarbeiten, dass man das Museum wieder öffnen kann. Der Scheck der Raiffeisenbank ist dabei eine große Hilfe. Die Scheckübergabe war auch ein Rückblich von Zeremonienmeister Pedro auf die Session. Dabei überkamen ihnen ein wenig die Emotionen. „Es war eine unvergessliche Zeit, die ich mein Leben lang nicht vergessen werde. Die Session war fast wie ein Rausch, ein traumhaftes Erlebnis. Letztlich für uns das wichtigste war aber, dass alles gut gegangen ist, nichts passiert ist, wir alles einfach nur genießen konnten.“ Er versprach dem Karnevalsmuseum seinen Zeremonienstab, der dort auch hingehöre. Die Scheckübergabe endete mit einem Appell an alle Bürger in Eschweiler: Das Karnevalsmuseum sucht dringend ausrangierte aber gut erhaltene schwarze Herrenschuhe!