Heute in Eschweiler

  • Motorradfahrer schwer verletzt

    Eschweiler (ots). Am vergangenen Samstag (18.05.2019, 18.15 Uhr) wurde ein 28-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall auf der Alsdorfer Straße nach ersten Erkenntnissen schwer verletzt.

    mehr
  • Kinder- und Jugendarbeit für Mädchen und junge Frauen mit Fluchterfahrung gestalten. Workshop am 23. Mai in Baesweiler

    StädteRegion Aachen. Einrichtungen in der Kinder- und Jugendarbeit wollen junge Menschen stärken und ihnen Perspektiven bieten.

    mehr
  • Mann stürzt über Balkonbrüstung und verletzt sich schwer

    Eschweiler (ots) - Ein 33-jähriger Mann erlitt gestern Abend (20.5.2019) beim Sturz von einem Balkon eines Mehrfamilienhauses auf der Indestraße schwere Verletzungen.

    mehr

Die Zukunft Eschweilers

Eschweiler. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Citymanagement Vereins skizzierte Bürgermeister Bertram aus seiner Sicht die zukünftige Entwicklung der Indestadt bis ins Jahr 2030.

Vorweg betonte er, dass die nächsten Jahre eine große Herausforderung seien, der Strukturwandel durch den Wegfall der Braunkohle sei schwierig, aber gleichzeitig auch eine große Chance, neue Wege in die Zukunft zu finden. Dabei setzt er darauf, dass alle Kommunen in der Region daran gleichberechtigt mitwirken.

„Der Strukturwandel ist bei uns schon seit Jahren in Arbeit und wir haben die ersten Signale für die Zukunft geschaltet!“, so Bertram. 

Eschweiler setze sich schon lange dafür ein, Ersatzarbeitsplätze für die wegfallende Braunkohle zu schaffen. Es gebe ein gutes Angebot an neuen Gewerbeflächen, für die eine mehr als rege Nachfrage bestehe. „Fast täglich bekommen wir Anfragen von interessierten Firmen, die sich neu ansiedeln möchten.“ Der Industrie- und Gewerbepark ist im ersten Abschnitt voll belegt und auch der zweite Bereich füllt sich.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Wohnen in Eschweiler muss bezahlbar sein

Eschweiler. Eschweilers Bevölkerung wächst, eine seltene Nachricht in dieser Zeit, eine gute Nachricht für die Stadt und die Menschen hier. Eine wachsende Stadt bedeutet, dass die Zukunftsperspektiven sich entwickeln, Menschen von außerhalb zuziehen und das Leben hier bereichert. Natürlich müssen dafür die Voraussetzungen stimmen. Eschweiler gibt sich viel Mühe, dass die Bedingungen für das Leben im hiesigen Gemeinwohl attraktiv sind. 

Dazu gehört auch, genug Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Das neue Wohngebiet rund um die Ackerstraße in Kinzweiler ist dafür ein gutes Beispiel. Weitere Erschließungsgebiete im Stadtgebiet sind in Planung oder kurz vor der Realisierung: in St. Jöris stehen die Baukräne fast schon bereit, die ehemaligen Sportplätze am Patternhof, in Nothberg und das Indestadion sollen sich in attraktive Wohngebiete verwandeln. Weitere innenstadtnahe Flächen wie am Nordende der Reuleauxstraße oder zwischen Jülicher- und Friedensstraße werden zumindest in ihren Entwicklungsmöglichkeiten diskutiert.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

100 Jahre Volkshochschule Eschweiler – 100 Jahre Wissen teilen

Eschweiler. Am 30. Juli 1919 wurde die Volkshochschule Eschweiler gegründet, im Oktober 1919 starteten die ersten Kurse. In einem Festakt im Rathaus wurde dieses besondere Jubiläum gefeiert. Es wurde zurück geblickt und nach vorne geschaut. Die VHS ist heute nicht mehr wegzudenken, doch sie muss sich auch immer wieder den Entwicklungen der Gesellschaft anpassen.

In keinem Jahr der deutschen Geschichte wurden so viele Volkshochschulen gegründet wie 1919. Grund für diese Gründungswelle war die Weimarer Verfassung, die zum ersten Mal die Weiterbildung in öffentlicher Verantwortung als Teil des staatlichen Bildungswesens festschrieb und dies ausdrücklich mit den Volkshochschulen verband.

Bis heute sind die Volkshochschulen die größten Anbieter der öffentlichen Weiterbildung.

Beim Festakt wurde vor allem auf die letzten Jahrzehnte der VHS-Arbeit in Eschweiler zurück geblickt. Moderator Rene Benden diskutierte unter anderem mit Lothar Brehmen, einem ehemaligen Dozenten, der bereits in den 80er Jahren die ersten EDV-Kurse an der VHS anbot.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Citymanagement voller Energie für die Einkaufsstadt Eschweiler

Eschweiler. Sie verstehen sich als der Garant für beste Einkaufsqualität in Eschweiler: die Kaufleute der Indestadt. Bei der Jahreshauptversammlung des Citymanagementvereins standen neben Rück- und Ausblick auf die Aktivitäten auch Vorstandswahlen auf dem Programm. Nach 20 Jahren zieht sich der bisherige Vorsitzende, Klaus-Dieter Bartholomy aus dem aktiven Geschäft zurück.

Am Beginn des dritten Jahrzehnts der Vereinsgeschichte trafen sich die Mitglieder des Eschweiler Citymanagementvereins zu einem durchaus kritischen Rückblick zu den Aktivitäten des vergangenen Jahres. Im Zentrum der Aktionen des Vereins in der Eschweiler Innenstadt standen einmal mehr die Stadtfeste und der Weihnachtsmarkt. Das Für und Wider von großen Stadtfesten wurde zwar andiskutiert, doch letztlich bleibt es dabei, dass Stadtfeste sowohl für die Attraktivität eines Besuchs an der Inde als auch für den Umsatz der Kaufleute von hoher Bedeutung sind. Dazu ist es notwendig, immer wieder ein ansprechendes Rahmenprogramm zu organisieren.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

19 Kommunen schließen sich im Strukturwandel zusammen

Alle 19 Städte und Gemeinden die an Tagebauen im Rheinischen Revier liegen bzw. die Braunkohlenkraftwerkessstandorte sind, schließen sich für den unaufhaltsamen Strukturwandel zusammen. Sie wollen mehr Einfluss, Mitspracherecht und Unterstützung für die Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte. Der Ausstieg aus der Braunkohle ist durch die Vereinbarung der so genannten Kohlekommission seit Ende Januar beschlossenen Sache. In wenigen Jahren beginnt durch die Schließung der ersten Kraftwerke und Tagebaue ein tiefgreifender Strukturwandel beginnen. Das Land NRW hat zur Abwicklung und Verteilung der vom Bund für den Strukturwandel bereit zu stellenden Fördermittel die Zukunftsagentur Rheinisches Revier, ZRR gegründet. Aldenhoven, Bergheim, Bedburg, Düren, Elsdorf, Erkelenz, Eschweiler, Frechen, Grevenbroich, Inden, Jüchen, Jülich, Kerpen, Langerwehe, Merzenich, Mönchengladbach, Niederzier, Rommerskirchen und Titz möchten in den Gremien der ZRR deutlich stärker berücksichtigt werden, denn sie sind direkt betroffen.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

„Festival Momentum“ - Klassik auf höchstem Niveau in Stolberg

Stolberg. Vom 22. bis zum 28. Juli wird Stolberg wieder zum Zentrum der Klassischen Musik in der Region. Zum 4. Mal bietet das „Festival Momentum“ den Liebhabern anspruchsvoller Musik ein breites Kaleidoskop hochqualitativer Konzerte mit hervorragenden Musikern. Das Klassik Festival Momentum wurde 2015 von Patricia Buzari ins Leben gerufen und feierte im Jahr 2016 Premiere. Es ist eine nach künstlerischen Gesichtspunkten geleitete Einrichtung mit der Zielsetzung, Musik auf hohem Niveau im Rahmen eines Festivals zu präsentieren. Veranstaltungsort ist das Museum Zinkhütter Hof in Stolberg . In diesem Jahr werden an den sieben Festivaltagen zwölf Konzerte angeboten. Die Intendantin des Festivals, Patrizia Buzari und der Kurator, Yuri Revich stellen die Konzertreihe unter das Hauptthema „Clara Schumann und ihre Schwestern“. Somi stehen Werke der Komponistin an erster Stelle des Konzertprogramms. Damit wird auch das Schaffen von Komponistinnen hervorgehoben. Lera Auerbachs „Suite concertante für Violine und Klavier und Streichorchester“ wird beim Festival Momentum uraufgeführt. Der 23. Juli steht im Zeichen des Jugendwettbewerbs.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Teppich Lehmann mit neuer, riesiger Tapetenauswahl

Werbung

Eschweiler. Hört man von „Teppich Lehmann“ ist eigentlich alles klar: ein bekanntes und lange in Eschweiler angesiedeltes und bekanntes Fachgeschäft für alle Arten von Bodenbelägen. Doch das ist schon seit einigen Jahren nicht das ganze Bild. Jürgen Lehmann und sein 12köpfiges Team bieten viel mehr als Bodenbeläge anbieten und verlegen. So kann man mit Hilfe von Teppich Lehmann auch seine Wände und Decken verschönern. Farben und Tapeten gehören auch zum Angebot an der Merkurstraße 7. Nun hat Teppich Lehmann in seinen Räumen die Tapetenabteilung völlig neu gestaltet. In attraktivem hellen Ambiente können sich Kundinnen und Kunden nach Herzenslust in einer beinahe unglaublichen Vielfalt neue Tapeten für Zuhause aussuchen. 120 Tapetenfächer, mehr als 100 Musterbücher und über 100 Musterrollen fügen sich zu einer Gesamtauswahl von rund 5000 verschiedenen Mustertapeten zusammen. Jürgen Lehmann ist überzeugt, dass bei ihm für jeden Geschmack etwas zu finden ist.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

MediaMarkt und Sporthaus Drucks belohnen Blutspenden mit Einkaufgutscheinen

Werbung

Eschweiler. Am MediaMarkt Eschweiler in der Auerbachstraße findet wieder eine Blutspende-Aktion statt. Termin ist Freitag, der 17. Mai 2019 von 15.30 bis 19.30 Uhr. Als Belohnung gibt es für jede Spende einen Mediamarkt-Einkaufsgutschein im Wert von 20 Euro. Das benachbarte Sporthaus Druks schließt sich an und spendiert jedem Spender einen Gutschein in Höhe von 5 Euro. Durchgeführt wird die Aktion vom Blutspendedienst West des Deutschen Roten Kreuzes. Gleichzeitig ist auch ein Team des St. Antonius-Hospitals vor Ort, das unter anderem über Gefäßerkrankungen informiert.

Das Blutspende-Mobil des Deutschen Roten Kreuzes macht am MediaMarkt Eschweiler regelmäßig Station. „Aufgrund der hohen Kundenfrequenz ist der Standort ideal. Mit dem Geschenk-Coupon schaffen wir einen zusätzlichen Anreiz und gewinnen stets neue Spender hinzu“, erklärt Ingo Adamus, der Geschäftsführer des Elektronikfachmarkts.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

WasserWeg Omerbach – Natur hautnah erleben

Eschweiler. Die Eschweiler Naturfreunde konnten nun ihren zweiten „WasserWeg“ in Eschweiler eröffnen. Nach dem Weg Blausteinsee kann man nur den Lauf des Omerbachs intensiv erwandern.

Der Wasserweg Omerbach verläuft vom Bahnhof Weisweiler an der Inde entlang zur Euregiobahnhaltestelle Nothberg und dann über Gressenich bis zum Wanderparkplatz Buche 19 in Stolberg. Über rund 13 Kilometer schlängelt sich der WasserWeg direkt am Omerbach bis zu seinem Ziel.

Insgesamt 15 Stationen gibt es auf dem Weg. In einem Flyer und online sind diese Stationen verzeichnet und informieren zu verschiedenen Themen an den jeweiligen Standorten. Der Schwerpunkt beim WasserWeg Omerbach liegt dabei auf der Kulturgeschichte der erwanderten Ortslagen (Bergbau, Industrie und Geschichte), und der Gewässer sowie dem Hochwasser und dessen Vermeidung (Technischer und natürlicher Hochwasserschutz durch Renaturierung und Regenrückhaltebecken). Weitere Themenbereiche sind Fischzucht und Naturschutz. An 5 der Stationen bis Nothberg werden Infotafeln aufgestellt, die restlichen 10 sind online oder durch den Flyer erklärt.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Jetzt bewerben für den Ehrenamtspreis „JugendPlus 2019“

Das ehrenamtliche Engagement hat für die Stadt Eschweiler einen hohen Stellenwert. Vielfältiges bürgerliches Engagement ist ein wichtiger Faktor für ein gelingendes Zusammenleben in unserer Gemeinschaft. Bereits zum 17. Mal lobt die Stadt Eschweiler nun den Ehrenamtspreis „JugendPlus“ aus. Ehrenamtlich tätige junge Bürgerinnen und Bürger bis 21 Jahre, so wie Jugendgruppen aus Eschweiler, die durch ihr ehrenamtliches Engagement bzw. durch Leistungen für die Gemeinschaft in Schule, Freizeit, Sport, Umweltschutz, Kultur, Soziales, Nachbarschaftliches oder Verein eine besondere Beachtung und öffentliche Würdigung verdient haben, können mit dem Preis ausgezeichnet werden. Ein besonderer Dank gilt schon an dieser Stelle Herrn Mau Jr. von der Firma HEMA-Immobilien, der auch in diesem Jahr ein Preisgeld in Höhe von 1.000 € zur Verfügung stellt. Bis zum 31.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN