Heute in Eschweiler

  • Segelclub Jülich startet eine Ausbildungsoffensive

    Der Segelclub Jülich e.V. startet ab dem 23. Januar 2019 eine theoretische Segelausbildung, um dann pünktlich mit dem Beginn der Segelsaison ab April die Praxis am Rursee zu vermitteln. Geplant sind 8-10 Abende à 2 Stunden.

    mehr
  • Bargeldlose Bezahlung bei der Stadt Eschweiler

    Ab sofort haben die Bürgerinnen und Bürger bei der Stadtverwaltung Eschweiler die Möglichkeit, anfallende Gebühren für Verwaltungsdienstleistungen komfortabel und bequem mit ihrer EC-Karte zu bezahlen.

    mehr
  • Soccer Night

    Die Mobile Jugendarbeit des Jugendamtes der Stadt Eschweiler veranstaltet am Freitag, 25.
    mehr

Das Jahr der Baustelle

Eschweiler. Beim Neujahrsempfang der Stadt begrüßte die Stellvertretende Bürgermeisterin Helen Weidenhaupt am vergangenen Samstag Gäste und Vertreter des öffentlichen Lebens im Ratssaal zum traditionellen lokalen Stelldichein. Die gute Nachricht zu Beginn: Bürgermeister Rudi Bertram wird nach seiner Reha in der laufenden Woche seine Arbeit wiederaufnehmen. Das sorgte für großen Applaus im Publikum. Den Jahresrückblick hielt Bertrams Stellvertreterin, die ihren Job nebenbei gesagt sympathisch und gut macht, erfreulich kurz und sachlich. Der Strukturwandel sei nach wie vor die größte Herausforderung. Für den Gewinn des Titels „Nachhaltigste Stadt mittlerer Größe“ spendete wegen des harten Wettbewerbs auch Gastredner Dr. Klaus Reuter Beifall für die Stadt. Ehrungen und Preisverleihung im Rahmen von „JugendPlus 2018“ belegten, dass soziales Engagement und Zusammenhalt in Eschweiler bei jungen Leuten offenbar doch zu einem wichtigen Faktor des modernen Miteinander gehören. Es wurde alles in allem im vergangenen Jahr viel gebaut in Eschweiler.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Internationale Studierende freuen sich auf Familienleben in den Semesterferien / Experiment e.V. sucht Gastfamilien für zwei Wochen in Eschweiler

Eschweiler, 18. Januar 2019 - Die gemeinnützige Austauschorganisation Experiment e.V. sucht Familien in Eschweiler, die an einem zweiwöchigen Gastfamilienaufenthalt für internationale Studierende teilnehmen möchten. Dieses interkulturelle Austauschprogramm organisiert der Verein mit Sitz in Bonn in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt bereits seit über 50 Jahren. Die Idee dieses Austausches ist, dass internationale Studierende, die bereits in Deutschland leben und an einer Hochschule eingeschrieben sind, ein Stück deutschen Alltag erleben können. Sie wohnen meistens in Wohnheimen oder Wohngemeinschaften gemeinsam mit anderen internationalen Studierenden und freuen sich sehr darauf, in den Semesterferien - zwischen Februar und April - für zwei Wochen Familienanschluss zu haben. Auch die Gastfamilien profitieren von dem Austausch: Die Studierenden berichten gerne von ihrer eigenen Kultur oder kochen typische Gerichte. Außerdem lernt man so die eigenen Gewohnheiten aus einem völlig neuen Blickwinkel kennen. Oft entstehen aus diesem zweiwöchigen Zusammenleben Freundschaften, die lange halten.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Kein schöner Anblick

Eschweiler. Zugegeben, auf Hinterhöfen erwartet man nicht unbedingt attraktive Fotomotive. Dennoch: Ein recht unschöner Anblick bot sich in den vergangenen Tagen und Wochen regelmäßig auf einem privaten Parkplatz-Gelände zwischen Markt- und Grabenstraße. Verstreuter Unrat, Lebensmittelverpackungen und Kisten liefern dort kein gerade appetitliches Gesamtdekor. Kommt dann noch schlechtes Wetter mit Wind hinzu, erstreckt sich der Müll auch auf die angrenzenden Flächen und Straßen bis hin zur Marktstraße. Der Eigentümer des dortigen Parkhauses wandte sich zwar schon an das Ordnungsamt, dort könne man aber nur tätig werden, wenn Ungeziefer mit ins Spiel komme. Hoffen wir darauf, dass es erstens gar nicht erst so weit kommt und zweitens, dass die Verursacher ein Einsehen haben.

 

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Zwischen Reggae und Regenwald

- Anzeige -

Eschweiler. Dagmar Lambertz vom gleichnamigen Reisebüro auf der Neustraße empfiehlt am liebsten Reiseorte, von denen sie sich persönlich überzeugt hat. Daher war sie im Dezember eine Woche auf der Karibik-Insel Jamaika, wo sie insgesamt 13 Hotels unter die Lupe nahm. „Jamaika ist eine ausgezeichnete Destination, vor allem für einen Paar-Urlaub. Mit renommierten Fluglinien dauert die Anreise von Deutschland zwar runde 10 Stunden, dafür bekommt man aber auch auf der Insel einen Urlaub geboten, der sich sehen lassen kann. Traum-Ausblicke mit schönen Stränden und attraktive Rundreisen mit tollen Ausflugsmöglichkeiten.“ so Dagmar Lambertz. Ob ruhige Momente per Floßfahrt im Regenwald sowie im Insider-Tipp-Hotel oder spannende Tagestouren:  diese Insel biete einfach unglaublich Viel. Vor allem Naturliebhaber treffen auf eine Umgebung, deren Anblick vor lauter Schönheit sprachlos macht.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Foto-Wanderausstellung „Leben nach dem Überleben“ wird am 15. Januar in Aachen eröffnet. Fotos von Holocaust-Überlebenden.

StädteRegion Aachen. Im Januar und Februar zeigt die StädteRegion Aachen in Kooperation mit der ökumenische Citykirche St. Nikolaus und der Herz-Jesu-Kirche Eschweiler die Foto-Ausstellung „Leben nach dem Überleben“. Die Ausstellung wird am Dienstag, dem 15. Januar um 19:00 Uhr in der ökumenischen Citykirche St. Nikolaus eröffnet. In Aachen ist sie dann noch bis zum 03. Februar zu sehen und anschließend vom 08. bis 24. Februar in der Herz-Jesu-Kirche Eschweiler. Der Eintritt ist frei und es gibt ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Die Ausstellung wurde von dem Verein „AMCHA“ entwickelt, der sich für die psychologische Betreuung von Holocaust-Überlebenden und deren Familie einsetzt. Basierend auf dem Dokumentationsprojekt „Leben nach dem Überleben“, das AMCHA Deutschland zusammen mit der Fotografin Helena Schätzle entwickelt hat, wurde die  dreisprachige Wanderausstellung (Deutsch, Englisch, Hebräisch) konzipiert. Im Zentrum stehen Menschen, die den Holocaust überlebt haben, und ihre Familien.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Neuer Vorstand – bekannte Gesichter

Der Automobilclub Eschweiler e.V. feiert 65-jähriges

Am 08.01.2019 fand im Clublokal „Bei Kelche“ in Dürwiß die Jahreshauptversammlung des Automobilclub Eschweiler e.V. statt. Zahlreiche Mitglieder fanden den Weg dorthin, da nicht nur mit Berichten ein Rückblick auf das erfolgreiche Jahr 2018 erfolgte, sondern auch  Neuwahlen des gesamten Vorstandes anstanden.

Der Tagesordnungspunkt der Wahlen, geleitet vom Ehrenmitglied Dieter Heinen, wurde zum kleinen Kraftakt für ihn.  Denn der Vorsitzende in 2018, Arnold Packbier (Ehrenmitglied und schon 55 Jahre dabei) ließ sich zur Wahl nicht mehr aufstellen. Zahlreiche Vorschläge und Gespräche führten schließlich zum erfreulichen Ergebnis: Lars Dohmen, der bereits 10 Jahre im Vorstand tätig war und 2018 als Vorstandsmitglied pausierte, wurde einstimmig als Vorsitzender wiedergewählt. Er bekommt ein tolles Wunschteam an seiner Seite, so dass mit Uli Croé als Geschäftsführer, Michaela Gurowietz als Schatzmeisterin, Peter Beckers als 1. Sportleiter, Bernhard Lutterbeck als 2.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Und es kommt doch Licht ins Dunkel!

Leserbrief zum Thema Rathausquartier im Rat 29.11/18.12.18

Durch Beharrlichkeit und stetigen Aufklärungswillen in der Eschweiler Zivilgesellschaft kommt Klärung auf, damit sich im Rathausforum doch etwas bewegt.

Wie durch die Ratssitzung vom 29.Nov.18 zu hören war:

- Behauptet die Verwaltung weiterhin und nunmehr auch schriftlich, dass die bekannten Projektskizzen im Rahmen des Bebauungsplans 89 liegen.

- Über das Verfahren besteht zwischen Investor und der Stadt Einvernehmen.
- Der Investor strebt kein Verfahren an.
- In einem Gespräch der Verwaltung wurde vereinbart, dass bei der Entwicklung des

Areals der Bebauungsplan 89 nicht geändert werden soll.

Dies ist also das Genehmigungsverfahren. Vor konkreter Prüfung eines Bauantrages schon die Avisierung einer planungsrechtlichen Genehmigung.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Unangenehme Sylvester-Nachwehen

Leserbrief

Liebe Eschweiler Bevölkerung,

jedes Jahr zu Sylvester werden Unmengen von Böllern in die Luft gejagt. Auch dieses Jahr. Bei meinem Spaziergang am 04.01.2019 durch Dürwiss bis hin zum Einkaufszentrum am Ortsanfang habe ich leider sehr viele Rückstände dieser Böller gesehen. Nicht nur auf den Bürgersteigen oder in den Gossen, sondern auch auf den Feldern, den Feldrändern und den Wiesen. Auf den Feldern finde ich es besonders schlimm, weil es über das angebaute Tier- oder Menschenfutter wieder in unseren Mägen landet. Nach Sylvester scheinen auch nicht viele Menschen bereit zu sein, den hinterlassenen Dreck wieder aufzukehren, was ich leider nicht nachvollziehen kann.  Am Feldrand in der Straße „Am Fliess“ steht sogar ein Karton voller Restmüll der Böller-Orgie.

Das alles hat nichts mehr mit persönlicher Freiheit zu tun. Egal, was ich Negatives tue und es betrifft nur mich selbst, ist es ok. Aber wenn mein Handeln der Umwelt, den Menschen und den Tieren schadet, ist es nicht mehr meine persönliche Freiheit.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Eflow: Das persönliche Training

- Anzeige -

Eschweiler. Effektives und zeitsparendes Fitness-Training gesucht? Das geht seit einem guten Jahr bereits bei Eduard Heckmann und „Eflow Fit“ in der Englerthstraße 42. „Die Kombination aus Elektro-Muskel-Stimulation (EMS) und Vibrations-Training sowie konventionelle Trainingsmöglichkeiten sind wie geschaffen für alle, die ansonsten als Sportmuffel gelten. Oder einfach für Personen jeder Altersstufe, die nur wenig Zeit zur Verfügung haben“, so der Geschäftsführer. Mit nur 20 Minuten Aufwand einmal in der Woche könne man bereits sehr gute Fitness-Ergebnisse erzielen. Wer Interesse hat: Probetrainings sind momentan kostenlos. Bei Eflow schließt man übrigens keines der üblichen Abos ab, sondern bucht Einheitenblocks, die auch mal Unterbrechungen, etwa in den Ferien ermöglichen. „Die Zeit, die Sie dann buchen, gehört ausschließlich Ihnen und Ihrem Personal Trainer,“ betont Heckmann sein individuelles Trainings-Angebot für Jung und Alt. Weiterführende Infos gibt es unter www.eflowfit.de.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Siegerehrung bei Germania Dürwiß

Eschweiler. Die Langläufer des SV  Germania Dürwiß e.V. waren im Monat Dezember voller Motivation unterwegs. Eindeutiges Highlight war für insgesamt 15 Teilnehmer die größte Laufveranstaltung der Region, der Winterlauf der Aachener Turngemeinde über mehr als 18 Kilometer vom ehemaligen ATG-Heim im Vichtbachtal nach Aachen zum Sportplatz am Chorusberg. Schnellster war wieder einmal Patrick Vonderhagen in hervorragenden 1:06:40, der als 17. von rund 2000 Teilnehmern ins Ziel kam. Aber auch alle anderen waren hochzufrieden mit ihren Leistungen. Dies gilt insgesamt auch für die diesjährige Durchführung des „Germanen-Cups“. Die Laufserie von zwanzig Veranstaltungen fand von März bis Dezember auf unterschiedlichen Strecken statt. Für die Auswertung nach dem „Age-Graded“-System zum Ausgleich der Altersklassen zeichnete Franz-Josef („Zuppi“) Lürken verantwortlich. Zum Jahresabschluss trafen sich alle Beteiligten zur gemeinsamen Weihnachtsfeier in der heimatlichen Germanenstube.

GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2019

Am Freitag wurde in Düsseldorf vor 1.200 Gästen der Deutsche Nachhaltigkeitspreis verliehen. In Zusammenarbeit mit der Bundesregierung wurden zum elften Mal Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung prämiert. Ehrenpreise erhielten US-Schauspieler Richard Gere, die westafrikanische Sängerin Angélique Kidjo sowie der irische Musiker Rea Garvey für soziales und ökologisches Engagement. Eschweiler wurde als nachhaltigste mittelgroße Stadt Deutschlands ausgezeichnet.

Im Mittelpunkt von Europas größter Auszeichnung für ökologisches und soziales Engagement standen am Freitagabend die Akteure und Projekte, die den Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft unterstützen.
Neben verschiedenen Unternehmen wurden u. a.
GESAMTEN ARTIKEL ANZEIGEN